Unit F feiert: Zehn Jahre im Dienst der Mode

Seit dem Jahr 2000 setzt sich Unit F büro für mode für heimisches Modedesign ein. Seither sind 70 Modeschöpfer und Designerinnen bei 133 Projekten unterstützt worden. 35 Modepreise wurden verliehen. Das Förderprogramm der in Wien ansässigen Plattform wird aus Kulturgeldern der Stadt Wien und des Kulturministeriums finanziert, hieß es am Freitag in einer Bilanz anlässlich des 10-jährigen Bestehens.

Die Förderungen werden als Starthilfe für heimische Designer über eine Fachjury vergeben. Ein wichtiges Kriterium: Ihre Arbeit muss international wettbewerbsfähig sein. Neben Einzelprojekten werden Präsentationen von Modekollektionen, Werbe- und PR-Maßnahmen sowie Ausstellungsbeteiligungen unterstützt.

Zusätzlich zu den klassischen Kulturförderungen erhalten seit 2007 Modedesigner im Zuge des "go international"-Programms von der Außenwirtschaft Österreich der Wirtschaftskammer saisonale Showroomförderungen. Damit können sie die Präsentation ihrer Kollektionen bei den Pariser Schauen finanzieren. Das von Unit F ins Leben gerufene festival for fashion & photography bietet Designern seit 2002 eine Präsentationsplattform.

Noch im Februar will Unit F büro für mode eine Machbarkeitsstudie zur Verbesserung der Produktionsbedingungen von Modedesign in Österreich vorstellen. Im Mai werden sechs heimische Designer über Vermittlung der Modeplattform und des Shanghai Fashion Festivals ihre Kollektionen in Shanghai präsentieren. Im Gegenzug werden 2011 im Rahmen des festival for fashion & photography Modekollektionen aus China zu sehen sein.

Das Festival in der jetzigen Form veranstaltet Unit F seit 2006: Mit mehr als 30 Einzelveranstaltungen an verschiedenen Orten in Wien hat sich das jährliche Event zu einer Großveranstaltung entwickelt. Von 7. bis 17. Juni werden auch heuer zeitgenössische Mode und Modefotografie bei Ausstellungen, Performances, Talks und Partys zu erleben sein.

INFO: http://www.unit-f.at