Brauntöne und gepflegte Bärte liegen im Trend

Neue Brauntöne sind im Kommen

Sie wirken elegant und glatt und haben mit dem Cord der 1970er Jahre nichts zu tun: Die neuen Brauntöne, die zwischen Schwarz und Aubergine changieren. Sie sie sind laut Experten der Beweis dafür, dass sich Umweltbewusstsein als stilprägendes Element immer mehr durchsetzt - und dafür, dass männliche Attribute beim Stil wieder den Ton angeben.

"Braun ist eine ausgesprochene Trendfarbe - das erlebe ich sehr stark derzeit", sagt Axel Venn, Professor an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Noch vor kurzem sei das rosa Hemd für den neuen, modernen Mann der Ausweis modischen Bewusstseins gewesen. Weich und neuen Farben und Richtungen gegenüber aufgeschlossen - das sei der Ausdruck dieses Trends gewesen. "Braun steht für ein Wiedererstarken alter männlicher Tugenden", fügt Venn hinzu.

Blasse, glatte Gesichter zeigten die Modemacher in den zurückliegenden Saisons auf dem Laufsteg und in Anzeigenkampagnen. Der Rock'n'Roll- und Punk-Chic diente den Designern als Inspiration. Seit kurzem ist dazu ein Trend zum Natürlichen und Naturverbundenen getreten - und mit ihm Models mit gepflegtem Drei-Tage- oder Wochenbart. Viele Männer hätten sich in Rosa und Lindgrün nicht wohlgefühlt, sagt Venn.

Die zunehmende Beliebtheit von Brauntönen führt Lackexperte Michael Golek von BASF Coatings in Münster auf den Umwelttrend und ökologisches Bewusstsein zurück. Das müsse heute nicht zwangsläufig Verzicht bedeuten - die neuen Brauntöne mit markanten Effekten seien eher tief, warm, elegant, gar luxuriös. Darauf zielen auch die Kosmetikhersteller ab, die seit langem die Palette von Brauntönen ausdifferenziert haben. Brauntöne sind also nicht nur Männersache.

Erdige, natürliche und Beerentöne sind im Herbst zwar immer ein Thema beim Make-up. Im vergangenen Herbst wurde die Farbpalette aber mit neuen Tönen angereichert, deren Namen sich an Schokolade- und Kaffee-Bezeichnungen anlehnen: Cappuccino, Karamell, Toffee. Der persönliche Luxus und das Wohlfühlen im grauen Herbst schwingen hier mit, ebenso wie beim neuen Kuschel-Strick in Erd- und Waldtönen.