Bunt und leicht - Frühjahrsmode in New York

Mit fröhlichen Farben und klaren Formen wollen die Modemacher im Jahr 2010 der Wirtschaftskrise trotzen. Auf der Fashion Week in New York (10 bis 17. September) präsentierten die Designer vorwiegend feminine, tragbare Mode für Frühjahr und Sommer.

Freie Schultern, kurze Röcke und superhohe Hacken bleiben angesagt. Besondere Aufmerksamkeit fand der in Taiwan geborene New Yorker Modemacher Jason Wu, der Amerikas First Lady Michelle Obama schon mehrfach mit aufsehenerregenden Kreationen ausgestattet hat. Er blieb mit seinen Kleidern bei seinem ausgesprochen damenhaften Stil, präsentierte aber auch legere Hosenanzüge aus weichen, fließenden Stoffen.

Popstar Gwen Stefani und ihr Label L.A.M.B. (Love, Angel, Music, Baby) sorgten einem Bericht des Stadtsenders NY1 zufolge mit einer frischen, sexy Kollektion für Aufsehen. Asymmetrische Oberteile mit freier Schulter wurden zu superkurzen Röcken kombiniert, bei schmalen Hosen sorgten hohe Schnürsandalen für einen Kontrapunkt.

Bei der New Yorker Modewoche präsentieren rund hundert etablierte Designer und junge Talente ihre Entwürfe für Frühjahr und Sommer 2010. Regelmäßige Gäste bei der Show im Bryant Park im Herzen Manhattans sind unter anderem Ralph Lauren, Marc Jacobs, Diane von Fürstenberg, Donna Karan, Vera Wang und Calvin Klein.