Lebert macht ein Blatt für Frauen "wie sie sind"

"Brigitte" erstmals mit Laien als Models

Normale Menschen statt dürre Profi-Models: Die Frauenzeitschrift "Brigitte" lässt im neuen Jahr ihre Mode von Laufsteg-unerfahrenen Frauen und Männern präsentieren. In der Ausgabe Nr. 2, die diesen Samstag (2. Januar) erscheint, fiel die Wahl unter anderen auf Schauspielerinnen und Studentinnen, eine Lehrerin und eine Verkäuferin sowie Gastronomen.

Mit diesem Wechsel reagiert die Zeitschrift auf die Diskussion um zu magere Models auf den internationalen Laufstegen. Mode, Kosmetik und Fitnessprogramme sollten von Frauen verkörpert werden, "die mitten im Leben stehen", hatten die Chefredakteure Andreas Lebert und Brigitte Huber im Herbst angekündigt. "Wir machen ein Blatt für Frauen, wie sie sind, und nicht wie andere sie gerne hätten", sagte Lebert.