Wer trägt den Alexander McQueen Look besser?

Kate Middleton & Irina Shayk

Wer trägt den Alexander McQueen Look besser?

Da hat das Label Alexander McQueen wirklich ein absolutes It-Piece geschaffen!

Gleich zwei prominente Damen tragen den stylischen roten Zweiteiler mit Paisley-Druck und Peplum-Rock, und das, bevor er überhaupt offiziell zu kaufen ist.

Herzogin Kate entschied  sich dabei für eine Variante mit langen Ärmeln und mit etwas lockererem Sitz. Das liegt ganz einfach daran, dass die schöne Frau von Prinz William das Outfit bei deren Staatsbesuch in Indien trug, und dort enge Kleidung und kurze Ärmel als respektlos und auch etwas anstößig gelten. So machte Kate jedoch alles richtig und sorgte auch in den indischen Medien mit ihren Looks für Begeisterungsstürme. Ladylike und trotzdem trendy – das muss man erstmal schaffen!

Bei Irina Shayk ist das ganze natürlich eine Spur sexier. Kein Wunder, schließlich ist sie auch ein Model! Sie kombiniert den Look mit Stiefeln, goldenem Gürtel und dunklen Lippen. Da wird ihr Liebster Bradley Cooper aber Augen machen! Während Kate eine elegantere Variante wählte, setzt Irina ein Fashion-Statement und sieht dabei richtig klasse aus.

Bleibt nur noch die Frage:

Welcher der beiden Stylings gefällt Ihnen besser?

button

Diashow Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

Herzogin Kate & Irina Shayk im gleichen Look

1 / 12

Übrigens: Wenn Sie das nötige Kleingeld haben, können Sie das Outfit ab August bei Alexander McQueen kaufen. Vorbestellen ist schon jetzt möglich! Sie müssen aber fast 2000 Euro locker machen!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden