Selena Gomez regt Inder auf

Bindi als Mode-Accessoire

Selena Gomez regt Inder auf

 Hindus fühlen sich von der Schauspielerin beleidigt, denn als Latina ein Bindi zu tragen weil es cool aussieht, ist für sie ein absolutes No-Go.

Religiöse Symbole verwenden Stars immer gerne um zu provozieren. Ob Kreuze, Rosenkränze oder eben auch Henna-Tattoos und Bindis – Madonna hat sie schon alle in ihren Videos der 90er-Jahre getragen und damit sogar Modetrends gesetzt.

Schauspielerin Selena Gomez findet derzeit ebenfalls gefallen an dem indischen Bindi, das Frauen auf der Stirn tragen um damit das „energetische dritte Auge“ zu symbolisieren. Während es früher ein Merkmal dafür war, ob eine Frau verheiratet oder unverheiratet ist, tragen es heutzutage fast alle Inderinnen jeden Alters. Mittlerweile werden Bindis nicht nur mit Farbe aufgemalt, sondern auch aufgeklebt.

Möchtegern-Inderin
Doch viele Hindus, finden es nur ärgerlich, dass dieses Symbol mittlerweile im Westen immer zum Mode-Accessoire wird.  Rajan Zed, Führer der Universal Society of Hinduism erklärte in einem Interview für MTV bezüglich Selena Gomez neuem  Lieblings-Accessoire: „Das Bindi auf der Stirn ist ein altertümlicher Brauch und hat eine religiöse Bedeutung. Es ist nicht dazu gedacht damit verlockende Effekte zu erzeugen oder es als Mode-Accessoire zu tragen. Selena sollte sich entschuldigen und dann sollte man ihr Grundkenntnisse über die Welt-Religionen beibringen.“

Statt einer Entschuldigung, trug Selena das Bindi gleich am nächsten Tag wieder – zu Minirock und sexy Stiefeln. Vom Hinduismus ist die 20-jähirge derzeit schwer angetan und verriet: „Ich habe viel über mein Chakra und Bindis und die Kultur gelernt. Es ist wunderschön.“ Na dann sei es ihr verziehen...

Diashow: Selena Gomez: Super heißes Moped-Babe

Selena Gomez: Super heißes Moped-Babe

×