Richie: Schwarze Kleidung macht sie depri

Farbenlehre

Richie: Schwarze Kleidung macht sie depri

Warum sie nicht gerne schwarz trägt und wie sie ihre Kleidung auswählt.

Nicole Richie hat ein gutes Händchen für gelungene Outfits - dies machte sie schließlich zum Beruf und entwirft seit Jahren ihre eigene Mode für ihr Label "House Of Harlow". Die Fashionista entwickelte schon im Kindesalter eine Leidenschaft für die Mode, doch privat trägt sie trotzdem gerne Jeans und T-Shirt. "Ich halte es simpel - ich sehe mich selbst als Mädchen mit Jeans und T-Shirt, das ansonsten die Kleidung viel mit Accessoires pimpt!". Bei einem Interview mit dem Philadelphia Style-Magazin, das von Model Rosie Huntington-Whiteley geführt wurde, verriet sie ihre ganz eigene Mode-Philosophie.

Richie ist sich sicher, dass Farben sich auf ihre Stimmung auswirken. "Ich versuche, mich weniger auf die tatsächlichen Teile und mehr auf die Art zu konzentrieren, was für ein Gefühl sie mir geben. Ich mag Farbe um mein Gesicht, weil es gefühlsmäßig etwas mit mir macht." Schwarz hingegen trägt sie nicht so gerne - dafür aber dennoch recht oft. "Ich trage nicht gerne Schwarz, weil es mich runterzieht."

Die Frage wäre wohl eher, ob Richie dann zu schwarzer Kleidung greift wenn sie bereits schlecht gelaunt ist? Doch bei so vielen guten Gründen schwarz zu tragen, können wir für die Depri-Farbe nur dankbar sein:

Diashow: Gute Gründe um Schwarz zu tragen

Gute Gründe um Schwarz zu tragen

×