Madonnas extreme Looks

Extreme Fetisch-Looks

Madonna: Verspätete Midlife-Crisis?

Altern in Würde? Fehlanzeige. Madonna (55) zeigt mehr Haut denn je.

Keine Frage: Für Mitte 50 sieht Madonna fantastisch aus: Durchtrainiert, gepflegt und jugendlich. Madonna zeigt ihren Körper gerne und scheut vor keinen Skandalen zurück - aber übertreibt sie es mittlerweile womöglich? Die letzten Bilder verleiten eher zum Fremdschämen als zum neidisch werden.

Provokation als Stil-Gebot
So nackig und sexy wie nur möglich: So lauetet in den 90ern die Style-Devise von Madonna. Gemeinsam mit ihrem Busenfreund und Designer Jean Paul Gaultier kreierten beide Looks, die in die Pop-Geschichte eingingen (denken Sie an den legendären Spitzen-BH!). Dann schaltete Madonna einen Gang zurück. Nach der Jahrtausendwende gab sie gerne die glamouröse Diva  - gediegene Retro-Styles und britischer Adels-Look wurden zu ihrem neuen Markenzeichen. Dieser Sinneswandel war von kurzer Dauer...leider!

Cool oder einfach nur peinlich?
Nun gibt Madonna wieder Vollgas: Auf Instagram postet sie ein pikantes Foto nach dem anderen und genießt die Provokation. Angeblich, wenn man ihren neuesten Instagram-Streich Glauben schenken möchte, ließ sie sich aufgrund modischer Einschränkungen die Met Gala entgehen. Anna Wintour goutierte ihr Bondage-Styling nicht, also blieb der Popstar lieber zuhause als sich auf einen Kompromiss zu einigen. Sie wollte nichts außer weißer Klebestreifen auf ihrem Körper tragen. Schon letztes Jahr sorgte sie mit Strapsen und Netzstrümpfen für Kopfschütteln seitens der Fashion-Police.

Was meinen Sie? Sind Madonnas Fetisch-Looks peinlich oder hat sie als Pop-Ikone absolute Narrenfreiheit in Sachen Mode?

Klicken Sie sich durch die brisanten Bilder:

Diashow: Madonna - cool oder peinlich?

Madonna - cool oder peinlich?

×