Lady Gaga als wandelndes Kunstobjekt

Verrückter Hingucker in London

Lady Gaga als wandelndes Kunstobjekt

Auch dieses Wochenende schaffte es Lady Gaga sich in Bezug auf skurrile Outfits beinahe selbst zu übertreffen.

Sie hat die Idee der lebenden Kunst auf ein vollkommen neues Level katapultiert: Mit ihren Hommagen an zahlreiche Künstler in Form ihrer Outfits promotet sie ihr neues Album „Artpop“. Am Samstagabend verwandelte sich die Sängerin im Zuge ihrer Kunstphase in ein wandelndes Botticelli-Werk. Das bodenlange Kleid bestand ausschließlich aus Ausschnitten seines berühmten Werkes „Die Geburt der Venus“.

Dennoch war es nicht alleine ihr auffälliges Kleid, das Aufsehen erregte. Die extrem voluminöse, blonde Mähne in Kombination mit einer Brille, die besser auf den Kopf eines verrückten Professors passen würde, waren ein zusätzlicher Hingucker. Außerdem beförderten sie ihre unglaublich hohen Plateau-Schuhe mal wieder beinahe ins All. Es wäre jedoch nicht die Gaga, wenn sie nicht durch ihre unfassbar extremen Outfits auffallen würde.

Diashow: Lady Gaga als Venus von Botticelli in London

Lady Gaga als Venus von Botticelli in London

×