Kim und Khloe Kardashian

Puppenhaft künstlich

Kardashians als wandelnde Wachsfiguren

Wenn Kunstfiguren plötzlich auch nach "Kunst" aussehen. 

Die Gesichter - genormt, gemeißelt, gebräunt. Die Körper in perfekten Posen verharrend, die Vorzüge auf das Maximum getrimmt. Bei den Kardashians wird nichts dem Zufall überlassen: Für jedes Körperteil ist ein Stylist oder Beauty-Doc zuständig, das Image ist auf Wiedererkennbarkeit ausgerichtet, den unverkennbaren Kardashian-Look. Was eigentlich gut aussehen sollte, richtet sich aber ins Gegenteil. Als Betrachter fragt man sich: "Sind das zwei Wachsfiguren?". Bei ihrem letzten Auftritt in New York wurde dieser ästhetische Konflikt zwischen Kunst und Schönheit augenscheinlich. 

Diashow: Kardashian-Schwestern beim 2017 NBCUniversal Upfront

"Madame Tussaud's oder real?"

Anscheinend ist dieser Puppen-Look die Intention der Kardashians. Khloe postete ein Bild auf Twitter und fragte sich selbst, ob sie und ihre Schwester nicht womöglich dem Wachsfiguren-Kabinett von Madame Tussaud's entsprungen sind.