Die Salzburg-Ladies im Style-Check

Tops und Flops

Die Salzburg-Ladies im Style-Check

Die Damen der Gesellschaft schmeißen sich in ihre vermeintlich schönsten Roben. So manche aber tut sich damit schwer ...

Festtagsdirndl oder Designer-Robe, ladylike oder doch eher sexy? Fragen, die so mancher Society-Dame während der Salzburger Festspiele Schweißperlen auf die Stirn treiben. Dabei sind sich Experten über modische Dos und Don’ts ziemlich einig: Langes Kleid bei Premieren und Opern, das Dirndl sollte abseits vom Jedermann lieber im Kasten bleiben.

Mode-Recycling
Eine ist vor Sorgen dieser Art gefeit: Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel bewies auch heuer wieder Mut zum Mode-Recycling: Ihr Fliedernes kam nach der Erstaufführung von Othello 2008 nicht in den Altkleidercontainer, erfreute sich auch heuer bei der Elektra-Premiere seines Einsatzes. Ein Mode-Flop, fast schon wieder Kult! Salzburg bescherte uns aber auch einwandfreie Traumroben: Allen voran Corinne Flick, die von Premiere zu Premiere in Top-Couture eilt. Platz 1 im Ranking!


Diashow: Die Top-Roben aus Salzburg

Viva la Diva! Das Rote zur "Don Giovanni"-Premiere unterstreicht die Strahlkraft der Netrebko noch zusätzlich.

Die Society-Lady in asymmetrischer Chiffon-Robe & trendigem Pastell hat sich den Top-Platz redlich verdient.

Wie ein zarter Zitronenfalter wirkt die Flick-Erbin in dieser Traumrobe in Gelb.

Society-Ladys im Partnerlook. Grün steht beiden bestens.

Wie eine antike Göttin in Atil-Kutoglu-Couture.

Die deutsche Actress als Inbegriff der Eleganz.

Die Sacher-Chefin in Schmeichel-Farbe.

In geraffter Bronze-Robe zur Norma-Premiere.

Minister-Gattin, perfekt in feuerroter Bustier-Robe.

Die Buhlschaft am besten Weg zur Stil-Ikone.




Diashow: Die Flop- Roben aus Salzburg

Unsere absolute "Queen of Trash". Frau Gottschalk greift geschmacksfrei zum Hässlichsten. Schauderhafte Gothic-Mode!

Die Fürstin zum Harlekin ausstaffiert: Die Kette zu groß, die Hose zu lang, die Jacke maximal. Dazu: weiße Handschuhe!

1001 Dalmatiner. Die Künstlerin wird als Cruella de Vil vorstellig.

Im schlecht sitzenden Steireranzug zur Salzburg-Premiere.

Interessanter Muster-Mix, der uns in diesem Fall ratlos zurücklässt.

Die Millionärswitwe entwirft gerne selbst. Leider nicht immer zum Besten.

Ein Ensemble, das eigentlich nur eines Wortes bedarf: Unfassbar!

Belvedere-Chefin Husslein in bemühter Avantgarde. Trägt leider auf!

Frau Unterrichtsminister erstaunte im Zelt. Zumindest originell.

Sie schwört auf ihr fliederfarbenes Recycling-Wunder. Sparsam!