Die schlimmsten Looks der AMAs

star-style

Die Modeflops der AMA Awards

Artikel teilen

Wer hat diesen Stars erzählt, dass ihr gewähltes Outfit gut ist?

Gestern wurden die American Music Awards in Los Angeles verliehen. Mit drei Preisen zählte One Direction zu den großen Gewinnern des Abends. Doch viele Verlierer gab es auch, vor allem auf dem roten Teppich.

Der ein oder andere Grusel-Look mischte sich unter die gut angezogenen Gäste der Award-Show.
Die albanische Sängerin Bleona Qereti weigerte sich, ihre Brüste einzupacken, Heidi Klum setzte auf Glitzerklebefolie, Jennifer Lopez vergaß die Hälfte ihres Kleides und Sängerin Zendaya war noch im Schlafanzug, als sie auf der Veranstaltung eintraf.

Diese und weitere modische Fehltritte der AMAs sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Die größten Modeflops der AMAs

Heidi, was ist das denn? Der deutsche Exportschlager sieht in dieser fragwürdigen Versace-Kreation wie ein Hausfrauenschreck aus. Zum einen hat die Gute ja einiges an Kurven verloren, und das billig aussehende rosa Glitzergedöns betont das nur.

Der Zweiteiler sieht einfach nur schlimm aus. Heidi sollte aufhören, auf Zwang jung wirken zu wollen.

Dr. Scholl High Heels? Wir wissen es nicht. Aber diese hässlichen, und wohlgemerkt schlecht sitzenden Schuhe machend en Look nur noch schlimmer.

Guckt mal, eine Glitzerwurst! Mehr muss man zu dieser Vollkatastrophe von Outfit wirklich nicht sagen. Die Sängerin hat keinen guten Stil bewiesen.

Die albanische Sängerin ist in ihrem Heimatland ein Superstar. Jetzt will sie die USA erobern. Anscheinend mit schlechtem Geschmack. Guter Körper hin oder her: Dieser Look ist einfach nur billig und Verzweiflung pur.

Es scheint fast, als würde Bleona diesen Look nur tragen, um auf Verderb und Gedeih in die Medien zu kommen, auch mit schlechter PR. Glückwunsch, geschafft. Unsere Aufmerksamkeit hast du dir sicher, Bleona, aber unseren Respekt hast du verloren.

Sängerin Zendaya im Goldschlafanzug und Bikinioberteil. Genug gesagt.

Auch in Sachen Schmuck, Stichwort Nasenring, ein Fehlgriff.

Mit ihrer Vogelnest-Frisur, ihren verschmierten Smokey Eyes und ihrem merkwürdigen Midi-Kleid erinnert die Glee-Darstellerin sehr an Helena Bonham-Carters Red-Carpet-Auftritte. Und das ist kein Kompliment. Nur eine kann die extravaganten Looks von Helena tragen: Helena selber, und nicht Diana.

Unglücklicher "Beauty" Look.

Der Look an sich ist gar nicht mal so schlecht, aber die Kombination zerstört das Erscheinungsbild.

Die Haare sehen ungewaschen aus, das Make-Up macht sie älter als sie ist. Sie sieht einfach nicht wie 26 aus.

Die Schuhe sind too much für das Kleid, und auch die goldene Clutch passt nicht. dezente Accessoires in Silber hätten den Look schön gemacht.

Da ist was gehörig schief gegangen! Als Effie Trinket trägt Elizabeth Banks im neuen Mockingjay nur einen grauen Anzug. Kein Wunder, dass sie dann auf dem roten Teppich umso mehr mir Farben spielt. Doch dieses Kleid war ein Fehlgriff. Zu kurz, zu wild gemustert, und trotzdem irgendwie stinklangweilig.

Auch die Details am Dekolleté stören das Gesamtbild.

Jen, das geht doch besser! Das Kleid erinnert an eine aufgewickelte Mumie, die sich eine Schürze umgebunden hat, damit sie sich bei der Hausarbeit nicht schmutzig macht. Ja, Jen, dein Bauch ist bemerkenswert trainiert, aber in dem Kleid wird er nicht gut zur Schau gestellt.

Irgendwie sieht das Kleid unfertig aus. Da sind wir deutlich besseres von J.Lo gewöhnt.

OE24 Logo