Angelina im Grusel-Look

Style-Alarm

Angelina im Grusel-Look

Schon klar, die kann auch einen Sack tragen und bleibt dennoch die Schönste unter den Schönen Hollywoods. Aber über Angelina Jolies The Tourist-Premieren-Look, Dienstagabend in Berlin, lässt sich zweifellos streiten. Brit-Medien preschen vor und orten hinter dem tief dekolletierten, schwarzen Versace-Samtdress mit integrierten, langen Handschuhen eine Geschmacksverirrung höchsten Ausmaßes. „Bizarrer Princess-of-Dark­ness-Look“ entrüstet sich die Daily Mail und zieht böse Vergleiche zu Gruselmama Morticia aus der Addams Family.

Diashow Angelina fiel bei Modekritikern durch

Angelina Jolie Grusel-Look

1.Haare von Wind und Wetter gebeutelt

Angelina Jolie Grusel-Look

2.Die Foundation macht sie viel zu blass

Angelina Jolie Grusel-Look

3.Handschuhe gleich ans Versace-Kleid angenäht

Angelina Jolie Grusel-Look

Angelina Jolie zeigte Berlin einmal mehr 
ihren beschrifteten Körper. Die aus dem schwarzen Samt blitzenden Tattoos vervollkommnen den irren Grusel-Look. Einer sieht sie trotzdem verliebt an: Brad Pitt!

Angelina Jolie Grusel-Look

Pressearbeit mit Filmkollegen Johnny Depp

1 / 5


Windige Verhältnisse. Tatsächlich ist Angelinas Look gewöhnungsbedürftig. Ein blässliches, fast weißes Make-up und vor allem der Out-of-the-bed-Haarlook machen die Gruselkritik zumindest nachvollziehbar. Dabei hat sich Angelina die Sturmfrisur ehrlich verdient, schrieb sie doch zuvor in Wind und Schnee beherzt Autogramme. Die Actress kann’s aber auch besser und hat zuweilen die Haare schön: Adrett und frisiert präsentierte sie sich beispielsweise bei der vorherigen Pressekonferenz mit Filmpartner Johnny Depp. Schwarz musste das Etui-Kleid freilich auch diesmal sein. Warum sie andauernd „Trauer“ trägt, erklärte Angelina erst kürzlich in einem Interview mit der Modebibel ­Vogue.


Kleine Garderobe. „Brad und die Kids beschweren sich oft, dass Mami andauernd Schwarz trägt. Aber diese Farbe ist so praktisch. Jede Hose passt zu jedem Top, jedes Kleid zu jedem Schuh. Ich hab nämlich in Wahrheit eine sehr kleine Garderobe. Brad lacht mich manchmal dafür aus. Da gibt es z. B. ein schwarzes Nachthemd, das wie ein Kleid aussieht. Ich ziehe es zum Schlafen an und bringe die Kids darin am Morgen gleich in die Schule!“ Die Sache mit dem Nachthemd – jedenfalls ein guter Tipp für alle, die morgens nie was zum Anziehen finden!

Autor: böko
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum