Slideshow

SOS-Plan bei Sonnenbrand

...

Klug kühlen

Bei einem Sonnenbrand sollten die betroffenen Stellen zwar gekühlt werden, aber dabei ist Einiges zu beachten. Es sollte nicht zu kalt gekühlt werden und auch nicht über einen langen Zeitraum hinweg. Denn dadurch werden die körpereigenen Abwehrkräfte geschwächt und die Wundheilung verzögert. Am besten 1 TL Natron in ca. 15 Grad kaltes Wasser geben und ein Tuch damit tränken. Dann auf die betroffenen Stellen legen.

Wickel

Nicht nur bei Erkältungskrankheiten helfen Wickel, sondern auch bei Sonnenbrand. Einfach etwas Topfen, Buttermilch oder Joghurt auf ein Tuch verteilen und die betroffenen Stellen damit umwickeln. Das Ganze einwirken lassen bist die Masse getrocknet ist und dann mit lauwarmem Wasser abspülen.

Flüssigkeit

Ein Sonnenbrand entzieht dem Körper Feuchtigkeit. Daher sollten sie unbedingt viel Wasser und oder ungesüßten Tee trinken, um die Feuchtigkeitsspeicher wieder aufzufüllen und dem Körper Energie zu geben.

Raus aus der Sonne

Bei den ersten Anzeichen eines Sonnenbrandes, sollte man sofort aus der Sonne gehen. Daher lieber in den Schatten gehen und den Körper mit luftiger Kleidung bedecken.

Notfallplan: Arztbesuch

Bei einem starken Sonnenbrand mit Bläschenbildung und Fieber sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Hausmittel helfen dann nicht mehr und können im Zweifelsfall sogar mehr Schaden anrichten. Der Arzt weiß genau, was in so einem Fall zu tun ist.