Single-Man-21

MADONNA Film-Tipp

Tom Fords Regiedebut

Trailer: "A Single Man" - der Design-Gott als Regisseur

Tom Ford
wurde am 27. August 1961 in Austin, Texas geboren und wuchs in Texas sowie in Santa Fe, New Mexico auf.
Später besuchte Ford die New York University und Parsons School of Design, wo er Kunstgeschichte und Architektur studierte. Berühmt wurde er durch seine Arbeit als Modedesigner: dank seiner richtungweisenden Kollektionen und provokanten Werbekampagnen, die die Gucci-Gruppe zu einem der größten und profitabelsten Luxuskonzerne der Welt machten, wird er als Retter der Modehäuser Gucci und Yves Saint Laurent bezeichnet.
2004 kehrte Ford Gucci den Rücken und gründete seine Filmproduktionsfirma Fade To Black, mit der er sein Regiedebüt "A Single Man" produzierte, sowie ein Jahr später eine nach ihm selbst benannte Modemarke.

© Filmmagic.com/Getty
Tom-Ford
× Tom-Ford
(c)Filmmagic.com/Getty

Der Roman
Der Film basiert auf einem Roman von Christopher Isherwood, den Tom Ford in jungen Jahren las. Die Geschichte ließ ihn nicht los. Als er mehr als 20 Jahre später nach einem passenden Stoff für seinen ersten Film suchte, kam er auf den Roman zurück. Beim Drehbuch legte Tom Ford persönlich Hand an.
Tom Ford stellte A Single Man 2009 bei den Filmfestspielen in Venedig vor und durfte gleich über zwei Preise jubeln: Colin Firth erhielt den Coppa Volpi als "Bester Darsteller". Zudem gab es den Queer Lion für den "Besten Spielfilm mit homosexuellem Inhalt".
Hauptdarsteller Colin Firth erhielt für seine Leistung in A Single Man den BAFTA Award als "Bester Hauptdarsteller" und eine Oscar-Nominierung. Er wurde außerdem für den Golden Globe und den SAG-Award nominiert.

© Central Film
Kinoplakat
× Kinoplakat
(c)Centralfilm

Der Inhalt
Ein Anruf – mehr braucht es nicht, um die Welt von George Falconer (Colin Firth), einem britischen Professor im Los Angeles der frühen 1960er Jahre, zerbrechen zu lassen.
Seit er am Telefon vom Unfalltod seines langjährigen Lebensgefährten Jim (Matthew Goode) erfahren hat, ist das zuvor so intensive Glück aus dem gemeinsamen Haus verschwunden und die Zukunft für George ein dunkles, unvorstellbares Nichts. Während um ihn herum die Kubakrise oder elegante Cocktailpartys den Alltag bestimmen, wird sein Leben von Trauer und Einsamkeit dominiert. Mit Gin und Zigaretten, Musik und Gesprächen versucht Georges wunderschöne beste Freundin Charley (Julianne Moore), dem Verzweifelten Trost und Freude zu spenden.

Ausgerechnet an dem Tag, an dem George sich der Traurigkeit ergeben und alles hinter sich lassen will, erkennt der junge und wissbegierige Student Kenny (Nicholas Hoult) in ihm eine verwandte Seele und sucht seine Nähe.
Nicht zuletzt durch diese berührende Begegnung beginnt George ganz langsam und zaghaft, die verblasste Welt um sich herum wieder in einem neuen Licht zu sehen. Ob im Lächeln eines kleinen Mädchens, dem sonnendurchfluteten Herbsthimmel oder einer attraktiven Zufallsbekanntschaft entdeckt er in den kleinen Dingen des Lebens die Schönheit wieder – und auch Kenny kreuzt noch einmal seinen Weg.

Kinostart 16.April 2010