Prominentenmangel bei der Weißwurstparty in Going

Prominentenmangel bei der Weißwurstparty in Going

Angekündigte Stars wie Nicole Scherzinger blieben der Party im Trachtenlook fern. Dafür kam Ex-Seifenopern-Star und Sänger Sasha in den Genuss eines Medienrummels der Extraklasse. 2.500 Gäste vergnügten sich zu Live-Acts von Eddie Jordan und Band.

Dolly Buster, Nadja Abd del Farragh, Fiona und ihr KHG (Karl-Heinz Grasser), "Bambi" Nina Bruckner und Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe, DJ Ötzi, David Coulthard, Uschi Glas, VP-Granden wie Josef Pröll und Tirols Landeshauptmann Günther Platter folgten der Einladung von Balthasar Hauser.

5.000 Weißwürste in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Champagner oder Chilli standen bereit und fast ebenso viele Brezen. Die 19. Veranstaltung dieser Art war ausverkauft. Tickets waren um 220 Euro oder 99 Euro zu bekommen.

Die Sänger und Bands verzichteten zugunsten der Red Bull-Aktion "Wind of Change", eine Stiftung für Rückenmark-Forschung, auf ihre Honorare. Um Mitternacht kam Sasha auf der Bühne zum Einsatz.

Für Balthasar Hauser dauere die Vorbereitung des Events immer ein Jahr. "Jedes Ende ist ein Anfang", meinte er zur APA. Er wisse nicht, wer von den Prominenten mit dabei sei. "Ich bin wahrscheinlich der am wenigsten Informierte", lachte er. Er genieße die Stimmung und vor allem, dass sich alle Gäste so gut amüsieren würden. Er freue sich schon auf das 20. Jubiläum seiner Weißwurstparty im nächsten Jahr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden