14. Grammy für den King of Pop

Posthumer Grammy für Michael Jacksons Lebenswerk

Michael Jackson ist sieben Monate nach seinem Tod mit einem Grammy für sein Lebenswerk geehrt worden.

Zu Lebzeiten hatte der "King of Pop" insgesamt 13 der höchsten amerikanischen Musik-Preise entgegengenommen. Einen Tag vor der großen Grammy-Verleihzeremonie im Staples Center von Los Angeles kam Jackson am Samstag posthum erneut zum Zuge.

Sein früherer Manager, Frank DiLeo, nahm die Trophäe entgegen. Für die spätere Feier am Sonntagabend wurden die beiden älteren Kinder von Jackson zu einem Tribut ihres berühmten Vaters auf der Bühne erwartet. Der Popsänger war im Juni gerade 50-jährig an der Überdosis eines von seinem Arzt gespritzten Narkosemittels gestorben.

Außer Jackson wurden weitere fünf Musiker mit einem Lebenswerk-Grammy ausgezeichnet. Drei nahmen die Trophäe persönlich entgegen: Der kanadische Liedermacher Leonard Cohen (75), der 95-jährige Blues-Gitarrist David "Honeyboy" Edwards und der 89-jährige Jazz-Trompeter Clark Terry.

Der Pianist, Dirigent und Komponist Andre Previn sagte wegen seiner schlechten Gesundheit ab und die Country-Sängerin Loretta Lynn wegen einer Erkrankung ihres Bruders. Für den Lebenswerk-Grammy des bereits 1973 gestorbenen Bobby Darin ("Mack the Knife", "Splish Splash") bedankte sich dessen Sohn Dodd.