Nicole Kidman will kein Geld für Babyfotos

"Nicht angebracht"

Nicole Kidman will kein Geld für Babyfotos

Die Oscarpreisträgerin verzichtet auf Millionen: Wenn Fotos, dann gratis. (c) AP Photo

Nicole Kidman verzichtet auf Millionen: Sie lehnte hohe Angebote verschiedener US-Magazine ab und stellt klar: Sie wird die ersten Babyfotos ihrer Tochter Sunday Rose auf keinen Fall verkaufen.

Kein Geld
"Sie halten es nicht für angebracht, Geschäfte zu machen", erklärt eine Quelle aus dem Umfeld von Nicole Kidman und Ehemann Keith Urban in der Zeitung The Sydney Morning Herald. Wenn überhaupt, wird es solche Fotos gratis geben. Ob das je passieren wird, ist noch unklar: "Sie entscheiden sich noch, wie sie dazu stehen – ob und wann sie ein Foto veröffentlichen. Aber sie wissen, dass die Öffentlichkeit sehr daran interessiert ist und dafür sind sie dankbar."

Preisschlacht
In Hollywood werden für die Exklusiv-Rechte an den ersten Babyfotos von Superstars Unsummen bezahlt: Jennifer Lopez erhielt für das erste Bild ihrer Zwillinge Max und Emme sechs Millionen Dollar. Ein Betrag, den Brad Pitt und Angelina Jolie jetzt toppen werden: Die Pics ihrer neugeborenen Kinder sind mindestens sieben Millionen Dollar wert, die das Paar spenden wird. US-Magazine liefern sich eine wahre Preisschlacht.