Madonna leidet für die Schönheit

Haut und Knochen

Madonna leidet für die Schönheit

Die Arme der Popqueen sind nur mehr Haut und Knochen.

Um auf der Bühne zu glänzen betreibt Madonna ein hartes, schonungsloses Training. Bild: © EPA/APA

Madonnagilt als göttlich, aber ihr Körper bleibt irdisch. Dieser bitterenWahrheit muss die Pop-Queen nun offenbar ins Gesicht schauen: Die neuestenFotos, die Madonna (50) beim Verlassen eines Restaurants in London zeigen,schocken ihre Fans. Ihre Oberarme wirken deformiert und bestehen nur mehraus Haut, Knochen, Sehnen und Venen.

Alles nur das Resultat des täglichen zwei Stunden Workouts mit ihremPersonal-Trainer? Der Wiener Schönheits-Chirurg Jörg Knabl hat so seineZweifel. „Diese Arme sind nicht nur das Produkt eines harten Trainings. Dasind auch Medikamente im Spiel. Bei einer 50-jährigen wird der Fettabbauimmer langsamer. Dieses Defizit kann man durch Hormonbehandlung wettmachen.“

Hormonbehandlung
Hierfür gibt es zwei Methoden: Durch Schilddrüsenhormon-Spritzen kann manden Grundumsatz des Körpers dopen und auf den Level einer 25-Jährigenbringen.

So muss sich Madonna zwar nicht vor Fettpölsterchen auf den Hüften fürchten,aber der niedrige Körperfettanteil wird bei den gruseligen Armen sichtbar.„Als zweite mögliche Variante kommen auch Wachstumshormone in Frage. Diewiederum reduzieren den Fettanteil des Körpers und unterstützen denMuskelaufbau“, erklärt Knabl.

Implantate in den Wangen?
So abgemagert ihre Arme sind, soknackig wirken ihre Wangen. Auch hier hat die Pop-Ikone nachgeholfen. „Keine50-Jährige hat derart pralle Wangen. Entweder lässt sie ihre Backenunterspritzen oder Madonna hat sich sogar Implantate einsetzen lassen“, sodas Urteil des Beauty-Experten Knabl.

Ihre Schönheits-Akte liest sichmittlerweile fast so absurd wie jene von Michael Jackson. Und auch er hat jaimmer jegliche Schönheits-OP dementiert.

Entfremdung von den Kindern
Aber auch als Neo-Mama läuft nichtalles rund. Ihr neuesAdoptivkind Mercy (3) wird meistens mit der Nanny gesichtet. Madonna hatzwischen den Konzerten kaum Zeit für sie. Nun munkelt die britischeKlatschpresse schon, dass Mercy ihre neue Mama nicht akzeptiert und mehrVertrauen zum Kindermädchen aufgebaut hat. Und auch den kleinen David siehtsie nicht. Er ist in der Obhut von Papa Guy Ritchie.