Lugner meidet den Stanglwirt bei Hahnenkamm-Rennen

Kitzbühel

Lugner meidet den Stanglwirt in Kitz

Nach den 'Ungereimtheiten' im letzten Jahr rund ums Hotel Stanglwirt, wird Lugner dieses Jahr woanders Quartier beziehen.

Nach den "Ungereimtheiten" rund um die Rechnung für seinen Aufenthalt im Hotel Stanglwirt anlässlich des Hahnenkamm-Rennens im vergangenen Jahr, boykottiert Baumeister Richard Lugner (77) samt Anhang Anastasia "Katzi" (20) heuer die Nobelabsteige. Auch der "Weißwurst-Party" wird der Baumeister wohl fern bleiben. "Der soll sich damit über die Hürden hauen", meinte Lugner zur APA.

Lugner hat nach eigenen Angaben die Rechnung des vergangenen Jahres inzwischen bezahlt. "Ich habe das mit ihnen geklärt", so der Baumeister. Die finanziellen Ungereimtheiten dürften aber nicht der einzige Grund für den Boykott sein: "'Bambi' Nina (Bruckner, Anm.) und Prinz Mario-Max Schaumburg-Lippe werden ja dort antanzen, das brauche ich mir nicht ansehen."

Mehr Glück hat Lugner offenbar bei seiner heurigen Opernball-Loge. Nach zwei Jahren der "Verbannung" in den zweiten Rang wird der Baumeister am 11. Februar im Parterre Platz nehmen. "Diese Loge wollte ich immer", frohlockte der Baumeister.