Larissa im Model-Talk

Ihre Fragen

Larissa im Model-Talk

In MADONNA zeigt sich die gebürtige Kärntnerin von ihrer sexiesten Seite. Und stellt sich den Fragen unserer LeserInnen.

(c) BardelEs geht ganz schön rund im Leben der 16-jährigen Kärntnerin. Kein Wunder, gewann sie vor zwei Monaten bei der Casting-Show Austria’s Next Topmodel. Und sie schaffte es auch unter die Top 10 bei Heidi Klums Germany’s Next Topmodel.

Jetzt ist Larissa Marolt wieder „frei“ (seit Donnerstag, ist sie nicht mehr bei dem Pro 7-Quotenhit dabei) und auf dem besten Wege, im Modelbusiness so richtig durchzustarten. Genau das bewies sie auch beim exklusiven MADONNA-Shooting (siehe Fotostrecke im Heft ab Seite 32) und dem großen LeserInnen-Talk.

Du bist am Donnerstag bei „Germany’s Next Topmodel“ ausgeschieden. Was waren die Gründe dafür?
Iris L., Weiden a. S.
larissa Marolt:
Ich hatte nie eine wirkliche Chance zu gewinnen. Immerhin heißt es ja auch Germany’s Next Topmodel. Wie würde das aussehen, wenn da eine Österreicherin gewinnen würde? Das war mir klar. Daher habe ich die Show einfach nur genützt, um Erfahrungen zu sammeln.

Wie ist Heidi Klum eigentlich hinter den Kulissen?
Sabine H., Tamsweg
Marolt:
Das kann ich schwer sagen, denn sobald die Kameras weg waren, gab es ziemlich wenig Kontakt zwischen Heidi und den Mädchen. Die Möglichkeit, eine große Freundschaft zu schließen, war also nie gegeben.

Warum wurdest du von den anderen Mädchen in der Show so gemobbt?
Maria K., Feldkirchen
Marolt:
Ich nehme an, weil ich ein Mensch bin, der sich einfach nichts gefallen lässt. Und ich natürlich immer sage, was mir nicht passt!

Gab es Situationen, die im TV nur wegen der Quote schlimmer dargestellt wurden, als sie tatsächlich waren?
Hilde G., Wien
Marolt:
Nein. Vor allem die Shootings waren wirklich sehr hart. Da musste man schon so einiges aushalten. Und auch die Streitereien untereinander sind wirklich so abgelaufen.

Du besuchst erst die 7. Klasse Gymnasium. Was glaubst du, wie sich Schule und Modelkarriere unter einen Hut bringen lassen?
Karin F., Podersdorf
Marolt:
Ich habe mit der Schule eine Sonderregelung getroffen, was meine Fehlstunden betrifft. Ich kann den versäumten Lehrstoff nachholen. Da ich sehr ehrgeizig bin, sollte das kein Problem werden. Ich habe sicher nicht vor, eine Klasse zu wiederholen!

Wie gehen deine Mitschüler mit deinem Erfolg um?
Julia H., Gmunden
Marolt:
Ich denke, sie freuen sich mit mir. Natürlich sind alle sehr neugierig und wollen genau wissen, wie alles abgelaufen ist.

Hast du Model-Vorbilder ?
Marianne S., St. Pölten
Marolt:
Ich bin ein großer Fan von Claudia Schiffer und Kate Moss. Sie sind zwar beide komplett unterschiedliche Typen, aber ihre Karrieren sind beneidenswert.

Was möchtest du im Modelbusiness unbedingt erreichen?
Isabella R., Klagenfurt
Marolt:
Ich möchte einmal für Vivienne Westwood laufen. Ich finde, ihr Stil passt genau zu mir. Und: mit Karl Lagerfeld zusammenarbeiten! Aber welches Model träumt nicht davon? Ach ja, von Steven Meisel fotografiert zu werden, wäre natürlich auch großartig.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Austria’s und Germany’s Next Topmodel?
Evi Sch., Stebersdorf
Marolt:
Vom Prinzip her ist es dasselbe – beides sind knallharte Wettbewerbe. Allerdings sind wir in der deutschen Show viel mehr herumgekommen.

Ist es überhaupt möglich, als Gewinnerin einer Casting-Show Supermodel zu werden?
Margit K., Gratkorn
Marolt:
Man muss das Ganze als Sprungbrett sehen. Solche Shows öffnen einem sicherlich viele Türen, aber durchgehen muss man schon selbst. Und das Wichtigste: Um wirklich Erfolg zu haben, muss man sehr, sehr hart arbeiten und den nötigen Ehrgeiz mitbringen.