Gwyneth Paltrow: 'Iron Man' ist keine Herausforderung

Gwyneth Paltrow: 'Iron Man' ist keine Herausforderung

Schauspielerin Gwyneth Paltrow fühlt sich in ihrer Rolle in 'Iron Man'-Streifen unterfordert.

Leinwandschöne Gwyneth Paltrow (37) sagt, ihre Rolle im Film 'Iron Man 2' sei nicht "besonders herausfordernd" gewesen.
Die Schauspielerin lässt die Rolle der Pepper Potts in der Fortsetzung des Superhelden-Streifens aufleben und war froh, wieder dabei zu sein. Sie liebte es, mit Robert Downey Jr. (45) zusammenzuarbeiten, der den titelgebenden Charakter spielt, und sagt, dass ihr Kollege der Hauptgrund dafür gewesen sei, dass sie überhaupt zugesagt habe.

Paltrow brauchte Arbeit
"Also, vor dem ersten Film hatte ich eine lange Auszeit genommen, um Kinder zu kriegen, und ich realisierte, dass, wenn ich wieder arbeiten wollte, ich besser irgendwann Arbeit haben sollte", sagte sie. "Mir wurde dieser Film angeboten und ich wollte schon immer mit Robert arbeiten. Obwohl es keine superherausfordernde Rolle für mich ist - jeden Tag einfach mit Robert Schritt zu halten, war spaßig und erfrischend, so dass ich wirklich glücklich war, den zweiten Teil zu machen."

Hollywood-Haudegen Mickey Rourke (57) tritt auch in dem Streifen auf und spielt den russischen Bösewicht Ivan Vanko.
Er musste vor Drehbeginn mit dem Akzent klarkommen, was, wie er zugibt, schwer gewesen sei.
"Meine Russisch-Lehrerin kam jeden Tag vorbei und es war echt schwer. Ich hörte sie die Auffahrt hochkommen und dachte, 'Oh nein, sie ist hier'", erzählte er lachend in der britischen TV-Show 'GMTV'. "Drei Stunden lang die russische Sprache vermurksen. Es ist wirklich schwer, auf der englischen Zunge die Vokale richtig hinzubekommen."

Ab 6.Mai im Kino