Carla Bruni über Sarkozy

"Er hat fünf oder sechs Gehirne"

Frankreichs First Lady, Carla Bruni-Sarkozy, hat sich nach eigenen Wortenauf den ersten Blick in Nikolas Sarkozy verliebt. "Ich habe nicht damitgerechnet, dass er so witzig, so lebhaft ist", erzählte sie denfranzösischen Autoren Yves Azeroual und Valerie Benaim für ein Buch, das amMittwoch auszugsweise im Magazin "Le Point" erschien.

"Er ist sehr, sehr schnell."
Bei einem Abendessen vongemeinsamen Freunden im November habe der Staatschef sie mit "seinemAussehen, seinem Charme und seiner Intelligenz" verführt. "Erhat fünf oder sechs Gehirne" auf einmal, begeisterte sich dieMusikerin. "Ich war früher auch nicht mit Dummköpfen zusammen (...)Aber er ist sehr, sehr schnell."

Keine Lust auf Politik
Im Übrigen habe sie "nicht diegeringste Absicht", nach der Heirat mit Sarkozy ihren Beruf zuwechseln, betonte die Sängerin, die in den 90er Jahren zu den bestbezahltenModels der Welt gehörte. Als "Premiere Dame" habe sie eineFunktion, aber "keinen Beruf". So wie sie eine Ausbildungbräuchte, um Konditorin zu werden, könne sie auch nicht einfach soPolitikerin werden, sagte Bruni-Sarkozy. Deshalb werde sie weiterhin Musikmachen, allerdings keine Konzerte mehr geben, solange ihr Mann noch im Amtsei. Aber darauf sei sie sowieso nicht wild. "Wenn Madonna in ihremAlter bald auf Tournee geht... habe ich noch Zeit."

Schnelle Hochzeit
Das Buch "Carla et Nicolas, la veritablehistoire" ("Carla und Nicolas, die wahre Geschichte") soll amDonnerstag in den Buchhandel kommen. Die 40-Jährige hatte den 13 Jahreälteren Präsidenten im November kennengelernt, wenige Tage nach seinerScheidung von Cecilia Ciganer-Albeniz. Im Februar heiratete das Paar.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden