Emma Watson: Liebeskrise im Urlaub

Emma Watson schlägt alle Rekorde

Mit ihrer Rolle als Hermine hat Emma Watson der Filmindustrie in der letzten Dekade mehr Geld eingebracht als jede andere Frau in Hollywood. Wie das Boulevardblatt "Daily Mail" berichtet, schaffte Watson mit ihren Einspielsummen sogar einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

Alle sechs "Harry Potter"-Streifen sowie der Kinohit "Despereaux ­ Der kleine Mäuseheld", in dem Watson ihre Stimme der Prinzessin Pea lieh, brachten insgesamt knapp vier Milliarden Euro ein. Damit ließ sie Filmgrößen wie Julia Roberts (42), Halle Berry (43) und Cameron Diaz (37) hinter sich. Dennoch nimmt die 19-Jährige auf der "Forbes"-Liste der meistverdienenden Jungstars lediglich Rang sechs ein.