Ein Stück von Heidis Glück

Topmodel Klum im Charity-Einsatz

Ein Stück von Heidis Glück

Ungewöhnliche Krebshilfe. Wie Topmodel Heidi Klum krebskranken Frauen zu einem neuen Lebensgefühl verhilft.

(c) AP Photo/Evan AgostiniOb bei ihren strahlenden Auftritten auf dem Red Carpet oder beim Spielen mit ihren süßen Kindern – Topmodel Heidi Klum steht das Glück ins Gesicht geschrieben. In jeder Hinsicht scheint sie auf die Butterseite des Lebens gefallen zu sein. Doch der 35-jährige Star weiß auch, dass all das nicht selbstverständlich und niemand davor gefeit ist, etwa durch eine Krankheit völlig aus der Bahn geworfen zu werden.

Vor allem krebskranke Frauen liegen Heidi Klum am Herzen. Weshalb die Bergisch Gladbacherin, die in den USA lebt, jetzt die innovative Kooperation zwischen der deutschen Gesellschaft DKMS LIFE und dem Parfümerie-Riesen Douglas unterstützt. Und so Krebs-Patientinnen auf ungewöhnliche Art hilft, mit den äußerlichen Folgen der Krankheit umzugehen.

Kosmetik für Krebskranke
Im Rahmen kostenloser Kosmetikseminare wird Frauen, die etwa aufgrund der Chemotherapie alle Haare verloren haben, gezeigt, wie sie mit einfachen Schminktricks hübsch aussehen und so ihr Selbstvertrauen stärken können. Douglas-Botschafterin Heidi Klum besuchte kürzlich ein solches Seminar, von dem auch sie viel mitnehmen konnte. „Es war sehr interessant“, so Klum. „Vor allem für jemanden wie mich, der sich ständig schminkt oder geschminkt wird. Man glaubt, das kann nicht so schwer sein. Aber die Frauen haben uns erklärt, dass die Haut durch die Chemotherapie farblos wird. Da die richtigen Make-up-Farben zu finden, ist zum Beispiel sehr schwer.“

Besonders berührte den Germany’s Next Topmodel-Star, wie stark diese oft unheilbar kranken Frauen sind. Wie auch Ananda Plate, bei der 2007 Lymphdrüsenkrebs festgestellt wurde. Ihre Ängste verarbeitete die inzwischen geheilte 26-Jährige in einem Tagebuch: „Kaum betrete ich das Café, richten sich alle Blicke auf mich. Sofort befürchte ich, dass die Stoppeln doch zu kurz sind Am liebsten würde ich wegrennen.“

Erst die DKMS LIFE-Seminare verhalfen Ananda wieder zu Selbstbewusstsein und ein „bisschen Normalität“, wie sie selbst schreibt. „Die Tipps wirkten wie ein kleines Wunder, denn sie ließen mich für einige Stunden das Elend vergessen.“ (Infos zu den Kosmetikseminaren unter www.dkms-life.de) In Österreich unterstützt Douglas übrigens auch die große Pink-Ribbon-Aktion der Österreichischen Krebshilfe und MADONNA.