Anna Sorokin

Society

Das neue Leben der Netflix-Hochstaplerin

"Inventing Anna" sorgte auf Netflix für Furore. Jetzt wurde die "echte" Hochstaplerin, Anna Sorokin, aus der Haft entlassen. Und klar: Sie hat wieder Großes vor. 

Eine eigene Doku-Serie, ein Buch und natürlich einen Podcast dazu mit all dem möchte Anna Sorokin nun in ihr "neues" Leben starten. Die inzwischen 31-jährige Hochstaplerin, die dank ihres Betrügergeschicks und der Netflix-Serie "Inventing Anna" - aus ihrer Sicht -"Weltruhm" erlangte, wurde letzte Woche nach insgesamt fünf Jahren Haft aus dieser entlassen. Jedoch nur bedingt: Nachdem die gebürtige Deutsch-Russin 10.000 Euro Kaution hinterlegt hat, steht sie samt Fußfessel in einem New Yorker Apartment unter Hausarrest. Denn: Sorokin soll nach Deutschland abgeschoben werden -wogegen sich die falsche Millionenerbin vehement und weiterhin wehrt.

Shootings &Interviews. "Ich hatte 50 verschiedene Anwälte, die mir sagten, ich würde eher zum Mars abgeschoben, als dass ich weiterhin in New York leben könnte. Aber aus New York wegzuziehen wäre für mich Kapitulation", sagt Anna nun in einem Interview mit dem deutschen "Stern", in dem sich die einst von sich und ihrer Unschuld so überzeugte Anna Delvey, wie sie sich nannte, auch etwas geläutert gibt: "Bedauern würde bedeuten, nicht zu akzeptieren, wer ich heute bin", meint sie zwar, aber die Verhaftung sei "beinahe eine Art Ausbildung gewesen, die mich eine bessere Person hat werden lassen."

© APA/AFP/TIMOTHY A. CLARY
Das neue Leben der Netflix-Hochstaplerin
× Das neue Leben der Netflix-Hochstaplerin

Ihren Selbstdarstellungsdrang dürfte Sorokin dennoch nicht abgelegt haben. nach 17 Monaten in Abschiebehaft im "Orange County Correctional" zog sie nun in ein Ein-Zimmer-Apartment im New Yorker East Village. Dort posierte sie gleich mal am Fenster und auf dem Dach (das Haus darf sie aufgrund der Fußfessel nicht verlassen) für einen Fotografen. Einziger Wermutstropfen: Social Media ist für Anna im Hausarrest verboten - stattdessen dürfte sie jedoch rund um die Welt telefonieren. Nur bei ihrem Vater, der im deutschen Eschweiler als Lkw-Unternehmer arbeitet und lebt, soll sich Sorokin laut "Bild"-Zeitung noch nicht persönlich gemeldet haben. Mit ihren deutsch-russischen Wurzeln - Anna wurde in Russland geboren und kam mit 16 Jahren nach Deutschland, bevor sie 2016 ihrer Hochstapler-karriere in den USA startete - will sie offenbar nichts mehr zu tun haben. "Wenn ich in Europa wäre, hätte ich das Gefühl, vor etwas wegzulaufen." Schließlich hat Sorokin noch viel vor - und "Netflix" bestimmt genug Inhalt für eine zweite Staffel von "Inventing Anna".
 

 

 

© APA/AFP/TIMOTHY A. CLARY
Das neue Leben der Netflix-Hochstaplerin
× Das neue Leben der Netflix-Hochstaplerin
OE24 Logo