Castingshow verblüfft Verona

Ein mal baff

Castingshow verblüfft Verona

La Verona kommt aus dem Staunen gar nicht mehr raus: Ein Skurrilitätenkabinett ist nichts gegen "Germany's Next Showstars."

Verona ist ein Fixstern am Entertainment-Himmel. Bild: (c) DPA
Das neue TV-Format "Germany's Next Showstars" debütiert am kommenden Donnerstag, dem 4. Juni, um 20.15 Uhr auf ProSieben. Schranken in Sachen Genre sind den Teilnehmern der Show keine gesetzt - einzige Bedingung fürs Mitmachen ist, dass die Teilnehmer mindestens zu zweit antreten. Folglich ist es auch ein buntes Sammelsurium, dass sich beim Münchner Privatsender zusammengefunden hat - Künstler, Jongleure, Akrobaten, Tänzer und Sänger geben allesamt ihr bestes.

Von Rollschuh-Tänzern zum Hundezirkus
Verona Pooth fungiert als Jurorin bei der innovativen Sendung und lobt das Fernseh-Happening daher auch in höchsten Tönen: "Uns wird alles geboten: Rollschuh-Tänzer, Fahnenschwenker, Kinder-Duette, ein Hunde-Zirkus. Menschen kommen in den außergewöhnlichsten Kostümen." Neben ihr werden auch Chartstürmer DJ Bobo und TV-Moderator Elton die Auftritte der Kandidaten begutachten und bewerten. Beeindruckt fügt sie hinzu: "Unglaublich, was sich der eine oder andere einfallen lässt!"

Coaching statt Bargeld
Die Hoffnung auf das große Geld dürfen die Teilnehmer jedoch erst einmal getrost begraben. DJ Bobo beugt eventuellen falschen Erwartungen fairerweise schonmal vor: "Sie werden vielleicht nicht gleich steinreich, aber berühmt. Und sie bekommen ein perfektes Coaching." Als Prämie winkt für den Gewinner der Staffel nämlich kein Bargeld oder eine gewinnbringende Single in den Charts - vielmehr geht die Plackerei im Anschluss erst richtig los: 2010 darf der Sieger dann neben dem Schweizer Pop-Interpreten ('Somebody Dance With Me') auf Tournee.

1000 Prozent Verona
Verona Pooth hingegen kann sich entspannt zurücklehnen, und sich darauf konzentrieren, ihr angesammeltes Wissen an die TV-Teilnehmer weiterzugeben: "Ich war ja selbst Miss Hamburg, Miss Germany, Miss IC World und Miss American Dream. Insofern kann ich nachvollziehen, wie aufgeregt die Kandidaten sind." Ganz wortlos wird das eben auch nicht von statten gehen. Co-Juror attestierte der ehemaligen 'Peep'-Moderatorin bereits vorsorglich, nicht auf den Mund gefallen zu sein: "Sie redet 150 Prozent mehr als Stefan Raab."