Charlene: Zur Fürstin gedrillt
Charlene: Zur Fürstin gedrillt
Charlene: Zur Fürstin gedrillt
Charlene: Zur Fürstin gedrillt
Charlene: Zur Fürstin gedrillt
Charlene: Zur Fürstin gedrillt
Charlene: Zur Fürstin gedrillt

Training in Österreich

Charlene: Zur Fürstin gedrillt

Von der Badenixe zur Fürstin: Charlene Wittstock wird in Salzburg zur neuen Grace Kelly getrimmt.

Teure Abendroben, edles Geschmeide und zarte Pumps – so sah Charlene Wittstock (32) nicht immer aus. Noch vor fünf Jahren schwamm sie im Badeanzug ihre Längen, trug Jeans und offenes, wildes Haar. „Ich bin sehr naturverbunden aufgewachsen“, erzählt Wittstock in einem ihrer seltenen Interviews (s. Kasten).

Fürstinnen-Projekt
Dann kam Albert von Monaco – und das Leben der südafrikanischen Sportlerin änderte sich um 100 Prozent: Der Palast änderte nicht nur Charlenes Look; sie konvertierte sogar zum Katholizismus. Als Charlene 2006 offiziell an Alberts Seite auftauchte, begann hinter den Kulissen das Fürstinnen-Projekt: Charlene zur neuen Grace Kelly zu trimmen!

Neben Unterricht in Französisch und Geschichte kam ein radikales Umstyling. Die Haare trägt sie nur noch hochgesteckt, statt Jeans Designer-Roben von Armanis Linie Privé.

Training in Österreich
Alberts Schwester Caroline wurde abgestellt, um Charlene zu unterrichten. Sensation: Neben Französisch- und Geschichts-Unterricht holte Caroline ihre Schwägerin Charlene zum Protokoll-Training geheim nach Österreich auf ihrem Anwesen in Grünau (OÖ).

Die Belohnung erhielt Charlene vergangenen Montag, als Albert ihre Hochzeit für Sommer 2011 ankündigte.