Beyoncé Knowles wird 28

In ihren jungen Jahren scheint Beyoncé Knowles ganz oben angekommen zu sein: Kein Zufall, dass sie das amerikanische Musikmagazin "Billboard" am 2. Oktober in New York zur "Frau des Jahres" küren will. Am Freitag (4.9.) wird die R'n'B-Sängerin 28 Jahre alt.

Zur Begründung heißt es, die R&B-Sängerin sei dem Musikfachblatt in den vergangenen zwölf Monaten immer wieder positiv aufgefallen. Mit ihrem dritten Soloalbum habe sich die Künstlerin sofort auf dem ersten Platz der Charts eingenistet und sei auf eine erfolgreiche Welttournee gegangen. Auch das soziale Engagement der Künstlerin soll mit dem Preis gewürdigt werden. Sie hatte unter anderem 2.500 Tickets ihrer Show an Familien in Detroit verschenkt, die aufgrund der Wirtschaftskrise in Armut geraten sind. Außerdem setzte sie sich dafür ein, dass 3,5 Millionen Mahlzeiten an Bedürftige verteilt werden konnten.

Bill Werde, Chefredakteur der Zeitschrift, sagte, sie habe mit ihren Hits nicht nur die Popkultur beeinflusst, sondern darüber hinaus viele Frauen auf der ganzen Welt inspiriert. Kurz nach ihrem Geburtstag könnte die erfolgsverwöhnte Beyoncé zudem noch ihren Trophäen-Schrank ordentlich auffüllen, wenn am 13. September in New York die MTV Video Music Awards verliehen werden. Gemeinsam mit Lady Gaga ist sie in insgesamt 9 Kategorien nominiert.

Ihr Aufstieg begann zielstrebig im frühen Kindesalter im Kirchenchor von Houston/Texas. Mit sieben Jahren stand Beyoncé bereits auf der Bühne. Ihr stolzer Vater, Mathew Knowles, ließ dann als ihr Manager sowie der ihrer Cousine Kelly Rowland und der Freundin Latavia Roberson den Traum einer Girlgroup wahr werden. Als die Gruppe mit Letoya Luckett vollzählig war, sollte das Schicksal der Destiny's Child seinen Lauf nehmen. Wie gut es Fortuna mit ihnen meinte, ließ sich nach ihrem Debütalbum "Destiny's Child" (1998) bereits erahnen.

Ein Jahr später gab es für "The Writing's On The Wall" Platin. Und auch als die Gesangsschwestern Letoya und Latavia aus der Band ausgeschlossen wurden, tat das dem Erfolg keinen Abbruch. Michelle Williams komplettierte die Truppe wieder und Destiny's Child avancierte zu einer der erfolgreichsten R&B-Gruppen - mit Beyoncé als Aushängeschild. Die Hits stürmten die Charts, verkauften sich weltweit millionenfach und ernteten diverse Musikpreise.

Im Sommer 2003 präsentierte Beyoncé Knowles mit ihrem ersten Solo-Album "Dangerously In Love" eine gelungene Mischung aus Reggae, Hip-Hop, orientalischer Musik und Jazz. Ein Jahr später kam dann das letzte gemeinsame Album, "Destiny Fulfilled", mit Destiny's Child heraus. Es dauerte gerade ein halbes Jahr bis das Pop-Trio bei einem Konzert in Barcelona die endgültige Auflösung bekannt gab. Seitdem lockt Beyoncé Knowles allein die Massen in die Konzerthallen. Immer sexy und ladylike mit wallender Robe und Highheels. Auch privat läuft alles bestens: Seit letztem Jahr ist Beyoncé mit dem überaus erfolgreichen Rapper Jay-Z verheiratet.