Beyoncé räumt Hauptpreis ab

Beyoncé für "Video des Jahres" ausgezeichnet

Die R&B-Diva Beyoncé ist große Gewinnerin bei den MTV Video Music Awards. Die 28-Jährige erhielt in der Nacht auf Montag in New York mit ihrem Song "Single Ladies" die Auszeichnung als "Video des Jahres". Zuvor war es zu einem Eklat gekommen, als der Rapper Kanye West bei einer Auszeichnung der Countrysängerin Taylor Swift auf die Bühne stürmte und schrie, Beyoncé verdiene diese Ehrung.

Als Beyoncé dann den Hauptpreis erhielt, holte sie Swift auf die Bühne, umarmte die Konkurrentin herzlich und stellte ihr die eigene Redezeit zur Verfügung. Die MTV-Musikpreise wurden zum 26. Mal verliehen.

Den Preis für das beste Video in der Kategorie Pop ging an Britney Spears mit "Womanizer". Lady Gaga wurde als beste Newcomerin geehrt, Eminem gewann in der Kategorie Hip-Hop. Den MTV Award für das beste Rock-Video holte sich das amerikanische Trio Green Day mit "21 Guns". Als bestes Video eines männlichen Sängers wurde der Rapper T.I. mit "Live Your Life" ausgezeichnet.

Mit einer bewegenden Ansprache hatte Madonna die Show zu einer Gedenkfeier für Michael Jackson gemacht. "Manchmal müssen wir etwas verlieren, ehe wir es wahrhaft schätzen können", sagte die Sängerin zum Auftakt der Preisverleihung. "Lang lebe der King." Madonna beschrieb ihre Beziehung zu Michael Jackson, die bereits in ihrer Kindheit begann, als sie den damaligen Kinderstar von fern verehrte. Auf dem Höhepunkt beider Karrieren waren sie dann persönlich befreundet.

Für die musikalische Erinnerung an den King of Pop sorgte seine Schwester Janet Jackson, die zur Aufführung des Duetts "Scream" auf die Bühne kam. Danach blickte sie nach oben, ehe sie sich tief verbeugte.