Berlusconis geheime Sex-Akte

Neue Aufnahmen

Berlusconis geheime Sex-Akte

Pikante Tonaufnahmen über seine Treffen mit Prostituierten rücken Italiens Premierminister Silvio Berlusconi in arge Sex-Turbulenzen.

© APA/EPA

Mit den Erzählungen über ihre Nächte mit Premierminister Silvio Berlusconihatte Callgirl Patrizia D’Addario für einen pikanten Skandal gesorgt.Berlusconi hatte die Behauptungen stets wütend abgestritten. Doch D’Addarioließ Bänder mitlaufen - die sie jetzt weitergegeben hat.

Hierklicken: Das gesamte Sex-Protokoll im Wortlaut

"Ich gehe zuerst duschen“, ist auf einem der Bänder die StimmeBerlusconis zu hören. „Wenn du zuerst fertig bist, wartest du dann im Bettauf mich?“ Darauf D’Addario: "In welchem Bett? Im'Putin-Bett'?“ Berlusconi: "Im Putin-Bett.“ Und D’Addario: "Ach,das ist süß. Das mit den Vorhängen.“

Mehrere Mädchen ließen Tonbänder mitlaufen
DieseAufnahme stammt vom 4. November 2008, angefertigt wurde sie im römischenPalazzo Grazioli. Es war bereits das zweite Treffen zwischen demPremierminister und der Escort-Dame. Kennengelernt hatten sie einander, alsBerlusconi Mitte Oktober mehrere Frauen zu einer Party in den Palazzoeingeladen hatte.

Auch davon existieren Tonaufnahmen - und nicht nur die von D’Addario. Aucheine andere Frau ließ ein Band mitlaufen. Als sich die Mädchen auf dasTreffen mit dem Premierminister vorbereiten, hört man die Stimme einesAngestellten, der Berlusconi mit folgenden Worten beschreibt: "Ichweiß, dass der Präsident etwas ...fröhlich ist, er singt und er erzähltWitze.“

"Er hat gesagt, er will mich mit einer Freundin sehen“
AmTag nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht mit Berlusconi rief D’Addario beiGiampaolo Tarantini an, jenem Unternehmer aus Bari, der D’Addario für ihrenersten Ausflug nach Rom rund 1.000 Euro bezahlt haben soll. Tarantini solldie Callgirls für Berlusconi organisiert haben, was Tarantini bestreitet.

D’Addario beschwert sich, dass sie kein Geld bekommen hat und erzählt: "Wirhaben die ganze Nacht kein Auge zugemacht. Er hat gesagt, er will michwiedersehen, aber mit einer Freundin... zu zweit.“ Sie berichtet auch vonBerlusconis Fantasien: „Er hat gesagt, er hat eine Freundin, und er möchtemich von ihr befriedigen lassen.“ Woraufhin Tarantini in schallendesGelächter ausbricht.

Kurz darauf ruft Berlusconi bei D’Addario an und erzählt, dass er nachMoskau fliegt. Er verabschiedet sich mit den Worten: „Ich rufe dich an, wennich zurück bin. Ciao, mein Schatz.“

"Er sagte mir, ich liebe Dich"

Telefonmitschnitte beweisen, dass die Escort-Dame Patrizia D’Addario die Wahrheit gesagt hat: Es gab mehrere Begegnungen und spezielle Wünsche von Silvio Berlusconi.

  • Kein Geld, nur Geschenke: Patrizia beschwert sich in einem Telefonat bei Giampaolo Trantini, einem Unternehmer aus Bari, der sie an Silvio Berlusconi vermittelt hat. "„Wir haben die ganze Nacht kein Auge zugetan. Es ist alles gut gegangen, aber da war kein Umschlag mit Geld.“ Berlusconi habe ihr nur ein Geschenk gemacht, das sei nicht so ausgemacht gewesen.
  • Spezielle Wünsche: D’Addario erzählt ihrem Auftraggeber: "Er hat mir gesagt, dass er eine Freundin hat und dass er will, dass ich sie oral befriedige“
  • Liebesgeflüster: "Er hat mir gesagt, dass er mich liebt. Er ist sehr leidenschaftlich. Die ganze Nacht haben wir nicht geschlafen.“
  • Anruf danach: Gleich nach dieser Nacht im November 2008 rief der Premier seine Herzensdame wieder an. Er erzählt ihr, dass er so viel gearbeitet habe und gar nicht müde sei. D’Addario sagt zu ihm, dass sie keine Stimme mehr habe. Berlusconi verwundert: „Wie denn das? Wir haben ja gar nicht geschrien.“ Sie antwortet: "Weißt du warum? Ich habe zehnmal geduscht, mit eiskaltem Wasser, weil ich so erhitzt war von dieser Nacht.“

 

Hierklicken: Das gesamte Sex-Protokoll im Wortlaut