Alles Walzer - Start in die Ball-Saison

Vergnügungsplan

Bälle-Bälle-Bälle

Der Ballkalender und wie viel es kostet, sich zu vergnügen.

Die Ballsaison 2010 und damit die schönste Zeit des Jahres für alle Tanzbegeisterten hat begonnen! Während sich Society und Wirtschaftsbosse im letzten Jahr auf den glamourösen Veranstaltungen – aufgrund der Finanzkrise – rar machten, darf man sich heuer auf Opernball , Philharmonikerball, Techniker Cercle & Co. wieder sehen lassen. Hunderte Bälle in ganz Österreich erwarten heuer mehr Gäste denn je. "In diesem Jahr wird zum Glück wieder ausgelassen gefeiert", freut sich Opernball-Chefin Desirée Treichl-Stürgkh, die mit ihrem Event am 11. Februar alles bisher Dagewesene übertreffen möchte.

Preisunterschiede

Auch die Veranstalter anderer renommierter Traditionsbälle – wie des Philharmonikerballs, des Techniker Cercles oder des Kaffeesiederballs – sind guten Mutes, dass das Publikum gut und gerne für eine Karte zwischen 70 und 200 Euro ausgibt. Doch man muss nicht unbedingt so tief in die Geldbörse greifen wie etwa auf dem "Ball der Bälle" (Karten gibt es für den Opernball erst ab 230 Euro), um einen traumhaften Abend auf dem Tanzparkett zu verbringen – auf unzähligen kleineren Bällen, die ebenfalls in Traum-Locations wie dem Wiener Rathaus oder dem Parkhotel Schönbrunn stattfinden, herrscht glamouröse Stimmung. ÖSTERREICH hat für Sie die Ball-Highlights des Jahres zusammengefasst – und wünscht in diesem Sinne:
"Alles Walzer und viel Vergnügen!"

Zum Ballkalender