Slideshow

So wird der Darm urlaubsfit

So wird der Darm Urlaubsfit

Pflanzliche Enzyme

➜ Enzyme spalten Nährstoffe. Unser Darm produziert Enzyme, die unsere Verdauung erst möglich machen. Ist die Produktion bestimmter Enzyme gestört, kann es zu Unverträglichkeiten und den dafür typischen Verdauungsproblemen kommen.

➜ Hilfe aus der Natur.
Hierbei können uns bestimmte Früchte, wie beispielsweise Ananas und Papaya helfen – sie enthalten sogenannte proteolytische Enzyme. Insbesondere das Enzym Papain aus der Papaya und Bromelain aus der Ananas helfen unserem Körper, Eiweiß im Darm aufzuspalten. Damit verhindern sie die Bildung von Gärgasen und das Entstehen von
Blähungen und Völlegefühl.

 

Basische Elektrolyte

➜ Ersetzen Abführmittel. Die stärkste Waffe gegen Verstopfung sind basische Elektrolyte. Sie sind der biologische Kraftstoff, der unsere Verdauungsmuskulatur anregt. Die meisten Menschen, die an Verstopfung leiden, haben einen erhöhten Bedarf an den mineralischen Verdauungsstimulatoren Magnesium und Kalium.


➜ Abführmittel sind keine Dauerlösung.
Bei langfristiger Einnahme können diese sogar die ohnehin spärlichen Mineralstoff-Reserven des Körpers zusätzlich vermindern und den Darm noch träger machen.

Probiotische Kulturen

➜ Milchunverträglichkeit. Laktoseintoleranz ist die häufigste Form einer Nahrungsmittelintoleranz. Hier helfen Milchsäurebakterien, sogenannte Laktobazillen – die wichtigsten Mikroorganismen in der menschlichen Darmflora. Sie enthalten das Enzym Lactase und sind somit an der Aufspaltung von Milchzucker beteiligt.

Vitamine & Spurenelemente

➜ Für die optimale Nahrungsverwertung unentbehrlich. Die Vitamine des B-Komplexes, allen voran Vitamin B6 (Pistazien) und Biotin, sowie das Spurenelement Zink tragen wesentlich dazu bei, die aufgenommenen Speisen in ihre Einzelteile – Eiweiße, Fette, Kohlenhydrate – zu zerlegen und dem Körper zur Verfügung zu stellen.