Fesselnde Film-Fakten

So heiß wird „Fifty Shades of Grey“

...

48 Sex-Szenen gibt es im Film. Der SM-Streifen soll der schlüpfrigste Mainstream Film der letzten Dekade sein und bei einer Lauflänge von knapp 100 Minuten rekordverdächtige 20 Minuten Sex bieten.

Orgasmen gibt es im Bootshaus, auf dem Schreibtisch, von der Decke hängend, in der Badewanne. Nur auf dem Klavier nicht.

Als Vorbereitung besuchte Jamie Dornan angeblich eine Domina.

Sex-Gadgets. Die im Film eingesetzten Liebesspielzeuge wie Brustwarzen-Ringe, Liebeskugeln, Vibratoren, edle Handgelenkfesseln, Peitschen kosten in etwa nur zwischen neun und 90 Euro.

Film-Wein. Ja, es gibt die Weine „Red Satin“ und „White Silk“ (fiftyshadeswine.com).

Die heißen Dessous werden von der schwedischen Firma KappAhl produziert und sind derzeit im Online-Shop  bluebella.com erhältlich.

Die Sexspiele bezeichnen Experten als BDSM: Bondage = Knechtschaft; Domination = Beherrscher sein; Sadismus = sexuelle Lust wird empfunden, wenn man andere demütigt, unterdrückt oder quält; Masochismus = Sex-Lust entsteht, wenn man selbst gedemütigt, unterdrückt oder gequält wird.

Das Penthouse des Christian Grey gibt es wirklich. Es steht auf dem Dach einer Luxusbehausung in Seattle und wechselte nun für geschätzte sechs Millionen Dollar (exklusive des berüchtigten roten Zimmers des Schmerzes) den Besitzer.