Fit für die Piste

Diashow Fit für die Piste

1. Das Brett

Gehen Sie in den Vierfüßlerstand, stützen Sie die Hände in Schulterbreite ab. Spannen Sie die Bauchmuskeln an. Heben Sie die Knie vom Boden und strecken Sie ein Bein nach dem anderen nach hinten (kein Hohlkreuz!).
Halten Sie diese Position so lange Sie können. Hände sollten vor den Schultern sein! Für Profis: Hände auf einer Hantel oder zwei
Tennisbällen abstützen. 3-mal wiederholen.
Die Übung trainiert die gesamte Rumpf- und
Beinmuskulatur für die Piste.

2. Die Brücke

Setzen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Boden und stützen Sie sich mit beiden Händen schulterbreit hinten ab. Die Fingerspitzen zeigen nach vorne. Heben Sie das Becken an. Wichtig: Kreuz nicht durchhängen lassen. Der Körper bildet eine gerade Linie. Jetzt ein Bein gestreckt knapp über dem Boden anheben und 20 Sekunden halten. Bein wechseln. 3-mal wiederholen. Die Übung gibt Stabilität auf schwierigen Pisten.

3. Der Einbeinstand

Stellen Sie sich aufrecht, Arme zur Seite gestreckt. Heben Sie ein Bein und schließen Sie die Augen. Halten Sie die Balance 30 Sek. (3-mal mit jedem Bein). Trainiert Gleichgewicht und Stabilität für bucklige Pisten.

4. Die Grätschhocke

Gehen Sie in eine gegrätschte Hocke: Fußspitzen zeigen nach außen, Knie und Oberschenkel sind im rechten Winkel. Stützen Sie sich mit den Händen auf den Knien ab, halten Sie die Position 30 Sekunden. 3-mal. Für Gesäß und Oberschenkel.

1 / 4
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum