Slideshow

(S)Exercise

.....

Übung 1:
Hüften, die sich weit öffnen erleichtern uns viele Sex-Positionen. Plus: Umso beweglicher Ihre Hüften, desto tiefer kann der Partner eindringen. Diese Übung ist der Schlüssel für bessere Flexibilität im Hüftbereich:Setzen Sie sich mit gegrätschten Beinen auf eine Matte und führen Sie Ihre Fußsohlen zusammen. Nun ziehen Sie nun Ihre Füße zu sich, soweit es geht, und umfassen Sie sie mit den Händen. Rücken gerade halten! Nun 20 x mit den Knien auf und ab wippen – aber bitte sanft, nicht zu viel Druck ausüben.

 

 

Übung 2:
Auch diese Übung sorgt für mehr Flexibilität im Hüftbereich: Strecken Sie ihre Beine zur Decke. Nun in einer Bewegung Rumpf anspannen, Kopf und Schultern vom Boden heben. Ein Bein gestreckt zum Kopf führen, mit den Händen umfassen, dann das andere Bein zum Boden senken. Nun wieder langsam zurück zur Ausgangsposition und Bein wechseln.

Übung 3:
Beckenbodentraining:  Hilft nicht nur gegen Inkontinenz, sondern sorgt auch für besseren Sex, intensivere Orgasmen und eine fitte Intimzone! Diese Stopp-Übung können Sie jederzeit  und überall ausführen. Sie müssen lediglich die Muskeln im Unterleib anspannen, so als ob sie den Urinstrahl stoppen würden. Für zehn Sekunden Spannung anhalten und wieder kurz zu entspannen. Das ganze 5 x wiederholen, 10 x am Tag.

Übung 4:
Noch mehr Beckenboden-Training: Nicht nur Sie profitieren von dieser Übung, auch ER. Denn beim Beckenbodentraining visieren Sie genau die Muskeln an, die beim Sex sein bestes Stück umschließen. Werden Sie zusätzlich angespannt, bedeutet dass zusätzliche Stimulation. Los geht’s: Auf den Rücken legen, idealerweise auf einer Matte, stellen Sie Ihre Füße in Körpernähe hüftbreit auf.  Nun umfassen Sie mit den Händen Ihre Fußfesseln. Spannen Sie den Beckenboden an und heben Sie Hüfte und Oberkörper in Form einer Brücke. Entspannen Sie die Beckenpartie beim Senken der Hüften zurück auf den Boden. 20x Mal wiederholen.