Slideshow

Schönheitsmedizin: das liegt im trend

schönheits-medizin: das liegt im trend

Schöne Nase ohne OP mit Hyaluronsäure

So geht’s: Hyaluron ist perfekt geeignet, um Unregelmäßigkeiten im Bereich der Nase zu unterspritzen (beispielsweise eine Nase schmäler wirken zu lassen oder kleine Höcker auszugleichen). Hierzu wird besonders hoch vernetzte Hyaluronsäure verwendet, die aufgrund ihrer Struktur sehr stabil und gleichzeitig gut formbar ist. Nachdem das Gel an der betroffenen Stelle mit einer feinen Nadel injiziert wurde, kann es geformt werden, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.
Effekt: Das Ergebnis ist bereits direkt nach der Injektion sichtbar. Da es sich um einen natürlichen Stoff handelt, der abgebaut wird, ist mit einer Haltbarkeit von etwa sechs Monaten zu rechnen. Allerdings kann die Wirkungsdauer bis zu einem Jahr verlängert werden, wenn der Eingriff wiederholt wird.
Kosten:  Abhängig von der verwendeten Menge Hyaluron – eine Ampulle kostet ca. 250 Euro.

Ultherapy: Natürliches Lifting

So geht’s:  Die Straffung mit ULTHERAPY erfolgt, ohne die Hautoberfläche zu verletzen und ohne individuelle Gesichtszüge zu verändern. Mit hochfokussiertem, präzise platziertem Ultraschall in der Tiefe der Haut wird die Bildung kollagener und elastischer Fasern sowie die Produktion der entsprechenden Wachstumsfaktoren stimuliert.

Somit können in nur einer Sitzung die Anzeichen der Hautalterung korrigiert, Konturen wieder gehoben und Falten geglättet werden. Geeignet für Areale mit sogenanntem Sagging-Effekt (Absinken der Haut) – Wangen oder Kinn, Fältchen am Dekolleté sowie rund um Augen (-brauen) und Mund.
Effekt: Soforteffekt. Durch die Bildung neuer Kollagenfasern baut sich innerhalb der nächsten Monate ein weiterer Liftingeffekt auf. Die Wirkung hält einige Jahre an.
Kosten: Stirnlift ab 750 Euro, Mittel-Gesicht ca. 1.600 Euro.

Ultra-Leicht-Implantate

So geht’s: Das Besondere am bisher einzigen Leichtimplantat: es wiegt rund 30 Prozent weniger als herkömmlich verwendete Implantate. Möglich machen das spezielle Mikrohohlkugeln, sogenannte Microspheres, die in das Silikongel eingemischt werden. Bei gleichbleibendem Volumen kommt es so zu einer signifikanten Gewichtsreduktion. Bei dieser Technologie stützt man sich auf jahrzehntelange Erkenntnisse der NASA-Weltraumforschung. Eingesetzt wird das Implantat normal über einen Schnitt in der Brustfalte oder um den Brustwarzenvorhof.
Effekt:
Die Ergebnisse sind sofort sichtbar. Sechs Wochen nach dem Eingriff wird ein Stütz-BH getragen, die Schwellungen und Hämatome gehen zurück.
Kosten: Die Implantate sind weitaus teurer als die herkömmlichen Produkte. Eine Brust-OP zu derzeit üblichen Preisen ist noch nicht möglich.
 

Body-Contouring

So geht’s: Diese Technik nutzt das neue Wissen über die Merkmale eines jungen, attraktiven Körpers, um chirurgisch Körperformen zu optimieren. Mittels Fettabsaugung und folgender Eigenfettunterspritzung sowie durch Straffung und das Einsetzen von Implantaten wird ein ideales Proportionsverhältnis geschaffen – oder eben wiederhergestellt. Kommt der Eingriff ohne Implantate und Straffung aus, entstehen keine Narben. Der Eingriff erfolgt ambulant und unter Narkose. Im Körper wird das Eigenfett zu einer Art Paste verarbeitet, ehe es abgesaugt und anschließend injiziert wird – eventuell wird nach dem Absaugen gestrafft. Starken Rauchern ist abzuraten!
Effekt: Der Eingriff dauert zwei bis vier Stunden. Die ersten vier Wochen ist Kompressionswäsche zu tragen, dann werden die Ergebnisse sichtbar. Das Ergebnis hält – das ist der Clou – ein Leben lang.
Kosten: Ca. 3.500 bis 10.000 Euro.

Traumbody to go - Alles an einem Tag

So geht’s: Die Sehnsucht nach einem schönen Körper ist groß – viel Zeit soll der Eingriff allerdings nicht in Anspruch nehmen. Danach richtet sich „Traumbody to go“ – Bezeichnung für eine ambulante chirurgische Körperoptimierung bei der Patienten bereits am Abend wieder nach Hause dürfen. Zumeist werden mehrere Eingriffe (z. B. Brust- und Bauchstraffung) kombiniert. Möglich macht dies die Tumeszenzlösung. Sie verengt die Blutgefäße, stoppt Blutungen und wirkt schmerzstillend. Somit können die Eingriffe meist innerhalb von drei Stunden im Dämmerschlaf durchgeführt werden. Auch auf Drainagen kann dadurch weitgehend verzichtet werden.
Effekt: Sofort sichtbar, allerdings dauert es einige Zeit, bis Schwellungen und Hämatome abklingen. Ein erhöhtes Risiko im Vergleich zu herkömmlichen Eingriffen besteht nicht.
Kosten: Diese variieren je nach kombinierten Behandlungsarealen.

Cellulite, Adieu! Cellfina – minimal-invasiv

So geht’s: Das patentierte Cellfina-System zielt in seiner Behandlung auf die feinen Bindegewebsfasern ab, die sich im Fettgewebe unter der Haut befinden und durch Spannung die unschönen Dellen und Beulen auf der Haut hervorrufen. Diese Fasern werden mit einer minimal-invasiven Behandlung, der sogenannten Subzision, unter Lokalanästhesie getrennt, sodass sich die Haut glätten kann. Auf diese Weise wird das Erscheinungsbild von Cellulite nachhaltig verbessert. Die positiven Resultate halten – das zeigen erste Studien – langfristig an:  96 Prozent der Patientinnen waren auch zwei Jahre nach der Cellfina-Behandlung zufrieden.
Effekt: Bereits nach einer einzigen Sitzung wird das Erscheinungsbild der Cellulite deutlich reduziert. Das Ergebnis ist langfristig – ideal für Po und Oberschenkel.
Kosten: Zwischen 2.900 und 3.900 Euro – abhängig von Anzahl der Dellen.