Weniger künstlerisches Risiko im Rockhouse

"Es ist schade, aber wir können uns im Programm 2009/2010 kaum noch künstlerisches Risiko leisten." Das sagte Wolfgang Descho, Geschäftsführer im Rockhouse Salzburg, heute, Mittwoch, bei der Jahres-Pressekonferenz des Musikveranstalters. "Wir müssen Flops unter allen Umständen vermeiden. Wenn wir nicht sicher sind, dass zu einem Act auch Leute kommen, dann veranstalten wir ihn nicht."

Das habe nichts mit der Krise zu tun, die sei im Rockhouse nicht zu spüren. Das liege an 30.000 Euro Defizit, die das Rockhouse seit 2008 mitschleppt und das jetzt aufgearbeitet werden müsse. Das Rockhouse wird mit gut einer halben Mio. Euro subventioniert. Damit wurden in der Saison 2008/2009 rund 210 Konzerte im Saal und in der Bar veranstaltet. Insgesamt haben 163 internationale und 338 österreichische Bands für 39.000 Konzertbesucher gespielt. Inklusive Gastveranstaltungen, Workshops und Sonderveranstaltungen war das Rockhouse zu 90 Prozent ausgelastet und erwirtschaftete die Hälfte seines Ein-Millionen-Budgets selbst, wie die Veranstalter heute bekanntgaben.

"Seit Jahren beobachten wir, dass die Salzburger Bands immer besser werden", so der Rockhouse-Programmgestalter Wolf Arrer. "Ich bin sicher, dass man von Bands wie 'Helmut Bergers', 'Sequenz of Tenses' oder 'Tangerine Turnbikes' auch überregional viel hören wird." Stilistisch lasse sich allerdings kein Mainstream feststellen. "Es gibt Interesse an allem. Nach wie vor Metall, auch Singer-Songwriter und Hip-Hop stehen hoch im Kurs. Harte oder weiche Musik mit anspruchsvollen oder simplen Texten, immer wieder gibt es Revivals, und der gute alte Gitarrenrock scheint ewig jung zu sein. Alles hängt vom Charisma und der Qualität der Musiker auf der Bühne ab", erläuterte Arrer.

Das Programm 2009/2010 bleibt vom Umfang her etwa gleich. Im Herbstprogramm finden sich neben Dutzenden Newcomern auch Local Heros wie Merry Poppins, die Salzburger Haudegen The See Saw oder österreichische Top-Acts wie 3 Feet Smaller. Die international relevantesten Bands sind The Subway (UK), Miss Platnum (D/Rom) und Sounds (S). Im Februar 2010 kommt Wishbone Ash (UK) auf seiner Jubiläumstour im Rockhouse vorbei.

Neu ist auch die Aktion "With a little help...", mit der das Rockhouse kreative Aktionen von Musikern und Künstlern unterstützen will, die kein Geld haben für eine Eigenveranstaltung, die aber nicht in das reguläre Programm passen. Für diese Gruppen stellt das Rockhouse seinen Saal inklusive Technik einmal im Monat gratis zur Verfügung.

INFO: http://www.rockhouse.at