Song Contest auch 2010 ohne Österreich-Teilnahme

Der ORF wird 2010 nicht beim Song Contest antreten. "Wir setzen auch nächstes Jahr wieder aus", sagt ORF-Programmdirektor Wolfgang Lorenz in der "Kleinen Zeitung" (Dienstag-Ausgabe). Der Wettbewerb sei durch das Reglement "ruiniert worden", die Startvoraussetzungen für das Finale und die Durchführungsbedingungen würden den Aufwand nicht rechtfertigen.

Eine Teilnahme koste den ORF rund 400.000 Euro. "Ich verwende das Geld lieber für andere Programmpunkte", so Lorenz. In der bisherigen Geschichte des Song Contests konnte Österreich nur einmal einen echten Erfolg verbuchen: mit Udo Jürgens, der 1966 mit "Merci Cherie" den ersten Platz errang. Bereits dreimal (1981, 1984 und 1991) landeten österreichische Kandidaten am letzten Platz. 2007 schied Eric Papilaya (Bild) mit "Get A Life - Get Alive" bereits im Semifinale aus, er wurde dort Vorletzter mit vier Punkten. Auch 2005 ist Österreich schon im Semifinale gescheitert. 2006, 2008 und 2009 wurde auf die Teilnahme verzichtet.