"Popstars"-Finale endete mit Tränen

Für das favorisierte Duo Nik und Elif endete das "Popstars"-Finale in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen mit einer bitteren Enttäuschung. Als Juror Detlef "Dee" Soost am Donnerstag (10.12.) um 23.13 Uhr das Ergebnis der Zuschauerabstimmung bekannt gab, platzte der Traum der beiden wie eine Seifenblase. Dafür gingen Vanessa aus Nürnberg und Leo aus Hinwil in der Schweiz als Sieger hervor.

Am Ende der dreistündigen ProSieben-Show präsentierten die Sieger ihre erste Single "Last Man Standing", der vielen "Popstars"-Fans schon als Erkennungsmelodie der achten Staffel bekannt vorkommen dürfte. Als Duo Some & Any treten Vanessa und Leo ab sofort auf. Warum die beiden nicht einfach unter ihren Vornamen singen und tanzen dürfen, blieb unklar. Bei der Bekanntgabe des Namens protestierten die 12.000 Fans in der Arena mit Buh-Rufen. "Der Name passt zu uns", sagte hingegen Vanessa. Das Siegerduo-Album "First Shot" erscheint kurz vor Weihnachten am 18. Dezember, die Single gibt es ab sofort zu kaufen.

Ob die große Karriere folgt, bleibt abzuwarten. Immerhin drei Stunden lang durften sich die Finalteilnehmer - und zwar alle vier - schon einmal als Stars fühlen. Sie sangen zwischen den Auftritten von Keri Hilson, Mando Diao und Leona Lewis. US-Superstar Rihanna ging zusammen mit den Gesangspärchen auf die Bühne und sang die Lieder "Don't Stop The Music" und "Umbrella".

Kritik von den Juroren ernteten die Kandidaten erst, als sie keine professionelle Unterstützung mehr genossen. "Der Gesang war nicht so stark, wie er in einem Finale hätte sein müssen", sagte Juror Detlef "Dee" Soost, nachdem Elif und Nik den Song "We Are Brocken" gesungen hatten. Mehr Lob erhielten Vanessa und Leo: Barfuss präsentierten sie ihren Lieblingshit "Cry For You" in einer Kulisse, die den Eindruck erweckte, als würden sie in einem Flammenmeer baden.

Bevor das Finale richtig beginnen konnte, lösten die Juroren zu Beginn der Show das Rätsel, wer tatsächlich gegen das bereits gesetzte Duo Nik und Elif antreten durfte. Schon hier stachen Vanessa und Leo die Konkurrenten aus: Dagmara und Daniel waren schnell vergessen. Nach Angaben von Moderator Giovanni Zarrella war die Entscheidung allerdings knapp. Vanessa und Leo hätten bei der Zuschauerabstimmung nur 300 Stimmen Vorsprung gehabt. Um für alle Fälle gewappnet zu sein, zeichnete ProSieben das Musikvideo zum Siegertitel in drei Versionen auf und ließ Plattencover in allen Varianten schießen - in die Läden kommt aber nur das Cover mit dem Detailhandelskaufmann aus der Schweiz und der Schülerin aus Franken.

Zwischen den sieben Werbepausen recycelte der Sender Ausschnitte der Staffel, die die Kandidaten in die USA führte. Die Juroren Detlef "Dee" Soost, Musikproduzent Alex Christensen und Songschreiberin Michelle Leonard hatten die Mädchen und Jungen in Las Vegas und New York fit gemacht. Dort traten die Teilnehmer unter anderem mit den Backstreet Boys, Culcha Candela, den Jonas-Brothers und US-Country-Sängerin Taylor Swift auf.

Im kommenden Jahr setzt der Münchner Sender auf eine neunte Staffel der Castingshow, die bei ihrer Deutschlandpremiere im Jahr 2000 die Mädchenband No Angels hervorbrachte - die bislang mit Abstand erfolgreichste "Popstars"-Schöpfung. Damals war die Show allerdings noch beim Konkurrenzsender RTL II zu Hause.

INFO: www.prosieben.de/tv/popstars