Lovett und Hiatt: Plauderstunde mit Konzert im WUK

Ein bisschen hatten sie etwas von den beiden alten Muppet-Maulhelden. Aber im Gegensatz zu den Puppen-Fieslingen Statler und Waldorf waren Lyle Lovett und John Hiatt bei ihren Plaudereien gestern, Mittwoch, Abend auf der Bühne des Wiener WUK extrem gut gelaunt.

"Könnt ihr die Scheinwerfer runterdrehen? Das brennt auf den kahlen Stellen", kalauern die beiden Anzug tragenden Musiker zu Beginn ihres ausverkauften Konzertes. Und mindestens so unterhaltsam wie die folgenden Akustik-Songs zwischen Folk, Blues und Country waren die anhaltenden Exkurse der beiden. Ein paar Akustik-Gitarren, zwei (mehr oder weniger stilsichere) Anzüge und zwei coole Typen: Mehr brauchen Lovett, der Ex-Mann von Julia Roberts, und Hiatt ("Thing Called Love") nicht, um das WUK bis zum Bersten zu füllen - hauptsächlich mit Männern mittleren Alters. Und schon beim Opener, "Drive South", war die Stimmung ausgelassen. Schnell gerieten die beiden wieder ins Plaudern, über Verkehrsmittel, mit denen man in den Süden fahren kann. Klingt komisch, war aber sehr lustig. Weitere Highlights der gemütlichen Plauderstunde, während der Lovett mit seiner unverwechselbaren Physiognomie meist einfach nur amüsiert Hiatt musterte: "Wie stellt ihr euch die vor?", ätzte Hiatt über die in einem Song Lovetts besungene einäugige "Fiona". "Ich glaube nicht, dass ihr einfach ein Auge fehlt. Ich glaube, sie hat einfach ein riesiges Auge", so Hiatt. Lovett: "Nein."

Zwar haben nicht alle der akustisch dargebotenen Songs der Roots-Musiker bestanden, wobei die Nummern von Lovetts aktuellem Album "Natural Forces" und früherem Schaffen sich besser in den intimen Rahmen fügten als einige der Songs des im Umfeld von Gitarren-Geschmackspatron Ry Cooder bekanntgewordenen Hiatt. Letzterer setzte auf treibenden Folk-Blues, Lovetts Asse im Lieder-Tennismatch waren zurückhaltender und dadurch einprägsamer. Schade nur, dass im WUK zum Stehkonzert gerufen war, was auch die entspannt sitzenden (und so für einen Gutteil des Publikums unsichtbaren) Musiker amüsierte: "Danke, dass ihr aufgestanden seid, als wir reinkamen. Aber jetzt setzt euch!", sagte Lovett. Im Sitzen wäre der Abend auch bei weitem ansprechender gewesen. Trotzdem: Ein cooler Abend. Da hätten auch Statler und Waldorf nichts zu maulen gehabt.

Von Georg Leyrer/APA