Jackson-Tribute: Autos und Öffis müssen weichen

Am 26. September findet vor dem Schloss Schönbrunn in Wien das Tribute-Konzert für den verstorbenen Popstar Michael Jackson statt. Während die Namen der beteiligten Künstler noch nicht alle verraten wurden, ist seit heute, Mittwoch, zumindest klar, wie die Verkehrsmaßnahmen aussehen. Die Westeinfahrt und -ausfahrt wird gesperrt. Auch die Öffis werden zum Teil umgeleitet.

Neben dem Ehrenhof des Schlosses umfasst das Veranstaltungsgelände die Schönbrunner Schloßstraße, die Schönbrunner Schloßbrücke, die Hadikgasse und die Schloßalle bis zur Penzinger Straße. Vorgesehen sind laut einer Rathaus-Aussendung drei Besucherzonen mit getrennten Zugängen und Versorgungseinrichtungen. Ein Fußgängerzugang verläuft unter anderem von der U-Bahn-Station Schönbrunn über die Winckelmannstraße und weiter entweder über die Linke Wienzeile oder über die Schönbrunner Schloßstraße.

Für den Autoverkehr ist der Bereich am Veranstaltungstag schon ab 12.00 Uhr gesperrt. Konkret sind es folgende Abschnitte, die nicht mehr passierbar sind: Die Schönbrunner Schloßstraße von der Kennedybrücke bis zur Grünbergstraße. Die Linke Wienzeile bzw. Hadikgasse von der Winckelmannstraße bis zur Nisselgasse, die Schönbrunner Schloßbrücke, die Schloßalle von der Linken Wienzeile bis zur Penzinger Straße bzw. Mariahilfer Straße sowie die Schloßallee von der Linzer Straße bis zur Penzinger Straße für den Individualverkehr in Fahrtrichtung Hadigkasse.

Aufgrund der Sperren kann es, so wird befürchtet, zu Verzögerungen auch in anderen Bereichen der Stadt kommen. Aus diesem Grund werden Informationstafeln errichtet, sowohl im innerstädtischen Bereich, als auch auf der Westautobahn. Dort wird empfohlen, großräumig auszuweichen, etwa über die A23.

Das Rathaus rät Besuchern dringend davon ab, mit dem eigenen Pkw zum Konzert anzureisen, sondern stattdessen die öffentlichen Verkehrsmittel zu benützen. Die Eintrittskarte für das Konzert gilt als Fahrschein für die Wiener Linien. Wobei die Straßenbahn-Linien 10, 58 und die Buslinie 10A am 26. September andere Wege nehmen müssen. Der Wiental-Radweg wird in dem Bereich bereits drei Tage vorher gesperrt.

Am Nachmittag des Konzerts wird im Schloss Schönbrunn der normale Touristenbetrieb aufrechterhalten. Als Busparkplatz werden - da die sonst üblichen Areale vor dem Schloss nicht befahrbar sind - Ersatzstandorte eingerichtet. Die Veranstalter erwarten auch bis zu 500 Busse mit Konzertbesuchern. Wo Parkplätze dafür eingerichtet werden, ist noch offen. Möglich wäre, die Maria-Theresien-Kaserne oder den Schneeabladeplatz in Auhof dafür heranzuziehen, hieß es.

"Die Herausforderung für das Verkehrsgeschehen werden wir in bewährter Zusammenarbeit mit der Polizei, den weiteren Einsatzorganisationen und den Wiener Linien genauso wie bei der EURO 08 bewältigen.", zeigte sich Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker überzeugt. Für das Jackson-Tribute-Event werden 65.000 Besucher erwartet.