"Paz sin Fronteras" war das Motto

Hunderttausende bei Konzert "Frieden ohne Grenzen" in Havanna

Mehrere Hunderttausend Kubaner und Touristen haben am Sonntag ein Großkonzert des kolumbianischen Sängers Juanes in der kubanischen Hauptstadt besucht. Das von Juanes ("La camisa negra") und anderen bekannten Musikern aus Lateinamerika besetzte Konzert "Frieden ohne Grenzen" am Platz der Revolution in Havanna dauerte bei 35 Grad Hitze fünf Stunden.

Das Event war zuvor vor allem in kubanischen Exilkreisen in Florida scharf kritisiert worden, weil befürchtet wurde, es könnte von der kubanischen Führung politisch ausgenutzt werden. Die Veranstalter sagten jedoch, mit dem Konzert solle nicht eine politische Richtung unterstützt, sondern der Frieden gestärkt werden. Die Künstler und viele der Zuhörer trugen deshalb symbolisch weiße Kleidung.