Health meiden die Wiederholung

Health zählen in den USA zu den absoluten Kritikerlieblingen der Independent-Szene. Schon ihr selbstbetiteltes Debüt sorgte da Ende 2007 für große Furore, obwohl es sicher kein leicht zu konsumierendes war. Der Nachfolger "Get Color" ist jetzt im September erschienen und wird hierzulande über Universal vertrieben, was der Band auch hier eine größere und verdiente Resonanz bringen könnte.

Der Sound hat sich beim zweiten Album dabei ein wenig geändert und besitzt nun mehr elektronische Elemente. Sänger Jake Duzsik ist halt kein musikalischer Wiederholungstäter. "Wir werden kein Album machen, das sich wie unser erstes anhören wird, denn das haben wir ja schon gemacht", sagte er vor kurzem im einem Interview mit "pastemagazine.com". Einiges ist aber immer noch so wie es war. Ihr manchmal sehr brachialer, noisiger Sound bekommt durch die Stimme von Sänger Jake Duzsik ihren Kontrapunkt geliefert. Live konnte man die Band schon im Vorjahr als Support von No Age bewundern.

Jetzt kommt das Quartett aus Los Angeles erneut auf ein Konzert in die Kleine Halle der Wiener Arena, wo sie am 12. Oktober mit Pictureplane als Support aufspielen werden. Health sorgen für einen sehr avantgardistischen Sound, der durch seine sehr beatlastige Ausführung im Ansatz an die frühen Liars erinnert.