Alicia Keys gab multi-mediales Konzert

Zudem war die Seite mit dem Kurznachrichtendienst Twitter und dem Internetnetzwerk Facebook verlinkt, so dass die Zuschauer sofort ihre Eindrücke austauschen konnten. Ein weiterer Link ging zur Fotosammlung Flickr mit Bildern von Keys und dem Konzert. Das Konzert begann mit knapp halbstündiger Verspätung und forderte zum Teil alle Reserven der Server. Manche Fans sahen statt Alicia Keys immer wieder den Schriftzug "Reconnecting - Please stand by" ("Verbindungsaufnahme, bitte bleiben Sie dran"). Auch mit DSL hatten einige Zuschauer statt der zusätzlichen Kameraperspektiven nur den Schriftzug: "Sorry, Ihre Internetgeschwindigkeit lässt diese Einstellung nicht zu" auf dem Schirm.

Die kostenlose, mit zahlreicher Eigenwerbung des Veranstalters Billboard begleitete Übertragung war aber selbst über internetfähige Telefone gut zu sehen. Mit einer Hommage an New York begann Keys, die 1981 als Alicia Joseph Augello-Cook in Manhattan geboren wurde, ihr Konzert. "Hier in Harlem wurde ich geboren und hey, hier fühle ich mich wohl", begrüßte sie die Gäste.

Keys setzt bei der Eigenvermarktung sehr auf das Internet und versucht so den allgemeinen Einbruch in der Plattenbranche zu kompensieren. Sie hatte zum Beispiel auf ihrer Internetseite und ihrer Facebook-Fansite ihr neues Album "Elements of Freedom" eine Woche vor der offiziellen Veröffentlichung kostenlos bereitgestellt. Im vergangenen Jahr hatte unter anderem die irische Rockband U2 ein Konzert live und kostenlos im Internet übertragen, allerdings nur aus einer Kameraperspektive.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden