Schnarchen kann auf Polypen hinweisen

Wer schnarcht oder schlecht durch die Nase atmen kann, sollte sich beim Arzt auf Polypen untersuchen lassen. Werden die gutartigen Wucherungen rechtzeitig bemerkt, können sie mit einem Kortison-Präparat behandelt werden. Darauf weist der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte in Neumünster (Schleswig-Holstein) hin.

Wenn die Medikamente nicht anschlagen oder die Polypen schon zu groß sind, sei eine Operation notwendig. Mit Kortison-Spray können Patienten danach verhindern, dass die Polypen zurückkommen. Auch durch regelmäßiges Inhalieren und Nasenduschen lässt sich Polypen vorbeugen. So trocknet die Schleimhaut der Nase nicht aus.