Kehlkopfkrebs führt anfangs nicht zu Beschwerden

Artikel teilen

Raucher haben ein besonders großes Risiko, an Kehlkopfkrebs zu erkranken. Darauf wiesen Mediziner anlässlich des Weltkrebstags am Donnerstag (4.2.) hin. Raucher ab 40 Jahren sollten jährlich ihren Kehlkopf beziehungsweise ihre Stimmbänder kontrollieren lassen. Denn bösartige Tumoren des Kehlkopfes führen im Frühstadium zu keinerlei Beschwerden.

Die Kontrolluntersuchung erfolgt den Ärzten zufolge schmerzfrei mittels einer sogenannten Stroboskopie. Je früher der Krebs oder seine Vorstufen erkannt und behandelt werden, desto größer sind die Heilungschancen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo