Ältere Menschen müssen oft mehrere Pillen nehmen

Im Alter besser flüssige Medikamente

Ältere Menschen greifen besser zu flüssigen Medikamenten. Denn im Alter lässt unter anderem das Durstgefühl nach und der Mund ist oft trocken, erläutert die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin. Flüssige Präparate oder Dragees und Filmtabletten zum Beispiel gegen eine Erkältung lassen sich dann besser schlucken als trockene Tabletten.

Da Senioren oft mehrere Medikamente verwenden, sollten sie anstelle von Kombipräparaten Erkältungsmedikamente mit nur einem Wirkstoff vorziehen. Das verringere Wechselwirkungen.

Auch bei anderen Selbstmedikationen gilt es einiges zu beachten, so die ABDA: Bei Grünem Star oder Prostataerkrankungen können Nasensprays gefährlich sein. Der hustenstillende Wirkstoff Dextromethrophan eignet sich nicht bei chronischen Atemwegserkrankungen. Und bei einer Dauertherapie mit niedrig dosierter Acetylsalicylsäure (ASS) sollten Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Ibuprofen zeitlich versetzt eingenommen werden.