Geburtsverlauf hat Folgen für Schwangerschaften

Ein Kaiserschnitt bei der ersten Geburt wirkt sich auf weitere Schwangerschaften aus. Vielfach haben betroffene Frauen zum einen größere Probleme, danach wieder schwanger zu werden, so die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG). Zum anderen ändern Frauen nach dem Kaiserschnitt oft ihre Meinung und wollen doch keine weiteren Kinder, obwohl sie es ursprünglich vorhatten.

Außerdem kann nach einem Kaiserschnitt jede weitere Schwangerschaft lebensbedrohliche Folgen für Mutter und Kind haben: Im schlimmsten Fall reiße die Gebärmutter oder die Plazenta wachse an der Gebärmutterwand an. Die Experten sprechen sich dafür aus, mehr Kaiserschnitte bei Frauen, die ihr erstes Kind bekommen, zu vermeiden, um auf lange Sicht die hohe Kaiserschnittzahl insgesamt zu senken.

Der geplante Kaiserschnitt auf Wunsch ist der DGGG zufolge weniger häufig als angenommen. Laut internationalen Studien wünschen ihn drei bis acht Prozent der Frauen. Das Leitsymptom sei die Angst vor der Geburt. Diese Ängste müssten von den medizinischen Fachgesellschaften stärker thematisiert und auch therapiert werden.