Verstopfung ist ein Fall für den Arzt

Chronische Verstopfung nicht selbst behandeln

Eine chronische Verstopfung sollten Betroffene nicht selbst behandeln. Solche Beschwerden sind ein Fall für den Arzt. Das gilt auch, wenn die Verstopfung mit Übelkeit, Fieber oder krampfartigen Bauchschmerzen verbunden ist, wenn Blut im Stuhl erkennbar ist oder sich Verstopfung und Durchfall abwechseln.

Der Darm wird auch bei einer ballaststoffreichen Ernährung nicht immer ausreichend angeregt, erläutert die deutsche Bundesapothekerkammer. Außerdem können manche Lebensmittel wie Schokolade oder schwarzer Tee stopfend wirken, ebenso einige Medikamente wie starke Schmerzmittel oder Arzneimittel gegen Parkinson.